Wahllexikon

Wir liefern Erklärungen und Hintergrundinformationen zu Wahlen, Wahlrecht und digitaler Demokratie

Online-Wahl

Eine Online-Wahl  (Synonym: Remote Electronic Voting) bezeichnet die Stimmabgabe der Wahlberechtigten mit einem elektronischen Eingabegerät (bspw. PC, Notebook, Tablet-Computer oder Smartphone). Die Wählerstimme und sonstige Daten werden über das Internet an ein Wahlsystem geleitet.

Die Stimmabgabe erfolgt bei der Online-Wahl sowohl ortsunabhängig von einem Wahllokal (z.B. von zu Hause aus, vom Arbeitsplatz, von unterwegs oder sogar aus dem Ausland) als auch zeitunabhängig von den Öffnungszeiten eines Wahllokals. Online-Wahlen gelten somit als eine Form der Fernwahl.

Abgrenzung der Online-Wahl zum Wahlcomputer / E-Voting

Häufig werden die Begriffe Online-Wahl und Internetwahl synonym genutzt, obwohl sich beide Verfahren deutlich unterscheiden. Ein zentraler Unterschied besteht darin, dass eine Online-Wahl vollkommen unabhängig vom verwendeten Endgerät im Internet durchgeführt werden kann, während beim E-Voting mehrere Wahlcomputer vernetzt werden. Diese Wahlcomputer stehen in einem öffentlichen Raum, die Online-Wahl findet dagegen im privaten Umfeld statt.
Der Rechner, von dem aus die Stimme in einer Online-Wahl abgegeben wird, unterliegt der privaten Kontrolle des Wählers und ist daher nicht Teil des Online-Wahlsystems, in dem die Stimme gespeichert und ausgezählt wird. Die Verbindung dieser Rechner geschieht über das Internet. Dadurch wird die Teilnahme an Wahlen mit jedem Gerät, das über einen Internetzugang verfügt, möglich.

Wahlcomputer für unzulässig erklärt - Online-Wahlen werden gesondert behandelt

Das Bundesverfassungsgericht erklärte in seinem Urteil (2 BvC 3/07, 2 BvC 4/07) vom 03. März 2009 die Verwendung von Wahlgeräten / Wahlcomputern in politischen Wahlen (Kommunal-, Landes-, Bundes- und Europawahlen) für unzulässig, da die Einhaltung der fünf Wahlgrundsätze sowie des Prinzips der Öffentlichkeit nicht gegeben sei. Die Stimmabgabe sei nicht ohne Fachkenntnis überprüfbar und damit nicht ausreichend transparent für den Wähler.

Bei Online-Wahlen über das Internet sind jedoch unabhängige Verifikationstools einfach bedienbar, sodass jeder Wähler die korrekte Übermittlung und Speicherung seiner Stimme kontrollieren kann. Mehr erfahren über die unabhängige Überprüfung von Online-Wahlen

Sicherheit von Online-Wahlen

Die Sicherheit von modernen Online-Wahlen wird über krypotografische Verschlüsselungen und die Verteilung des Wahlsystems in räumlich und systematisch getrennte Teil-Wahlsysteme erreicht. 
Lesen Sie mehr über die Sicherheit des Polyas Online-Wahlsystems

Weiterführende Informationen zum Thema Online-Wahlen:

Siehe auch: Fernwahl, Electronic Voting, Internetwahl, Wahlcomputer, Block-Prüfsumme, Prüfsumme

< Zur Übersicht