Wahllexikon

Wir liefern Erklärungen und Hintergrundinformationen zu Wahlen, Wahlrecht und digitaler Demokratie

Politikverdrossenheit

Der Begriff Politikverdrossenheit (synonymer Begriff: Politikmüdigkeit) deutet auf ein gestörtes Verhältnis von größeren Teilen der Bevölkerung mit der institutionalisierten Politik  hin. Die Politikverdrossenheit kommt in einer negativen Haltung von Bürgern in Bezug auf politische Aktivitäten, politische Institutionen, politische Strukturen oder Politiker zum Ausdruck. Insbesondere Vorbehalte, Misstrauen und Ablehnung spielen dabei eine große Rolle und können bis zum Desinteresse oder sogar der Ablehnung von Politik, politischen Objekten und politischen Aktivitäten führen. 

Das Wort "Politikverdrossenheit" wurde bereits im Jahr 1992 zum "Wort des Jahres" gewählt.

Siehe auch: Stimmenthaltung, Wahlmüdigkeit, Ungültige Stimmabgabe

< Zur Übersicht