Wahllexikon

Wir liefern Erklärungen und Hintergrundinformationen zu Wahlen, Wahlrecht und digitaler Demokratie

Wahlkreis

Ein Wahlkreis ist ein räumlich klar begrenztes Gebiet, in dem mehrere Kandidaten gegeneinander antreten, um ein Mandat zu erhalten. In seltenen Fällen können pro Wahlkreis mehrere Mandate erlangt werden. Werden die Kandidaten von Parteien aufgestellt, tritt pro Partei nur ein Kandidat an.

Gewonnen wird der Wahlkreis meist von dem Kandidaten mit den meisten Stimmen. Je nach Wahlrecht kann es aber auch nötig sein, mehr als 50 Prozent der Stimmen (absolute Mehrheit) zu erlangen. Bei der Bundestagswahl wird mit der Erststimme der Kandidat des Wahlkreises bestimmt.

Einteilung der Wahlkreise

Die Einteilung der Wahlkreise ist für das Wahlergebnis von erheblicher Bedeutung: An der demografischen und soziokulturellen Struktur eines Wahlkreises lässt sich oft erkennen, zu welchem politischen Lager die Mehrheit der Einwohner tendiert. Dies ermöglicht es, die Wahl durch einen geschickten Zuschnitt der Wahlkreise zugunsten einer Partei zu manipulieren.

Wenn beispielsweise in einem Wahlkreis möglichst viele Anhänger einer Partei leben, fehlt deren Stimme damit in den benachbarten Kreisen. Hat hingegen eine Partei in einem Wahlkreis nur eine geringe Mehrheit, kann ihr diese durch einen Zuschnitt genommen werden. In den USA und Großbritannien ist diese als Gerrymandering bezeichnete Methode eine gängige Praxis. Beide Staaten werden von je zwei Parteien dominiert, die sich im gegenseitigen Interesse auf die Zuschnitte der Wahlkreise geeinigt haben.

Situation in Deutschland

In Deutschland müssen die Wahlkreise für die Bundestagswahl laut Gesetz so eingeteilt werden, dass die Einwohnerzahl in etwa gleich groß ist, sie darf nicht mehr als 15 Prozent nach oben oder unten abweichen. Derzeit gibt es 299 Wahlkreise, die aus organisatorischen Gründen in einzelne Wahlbezirke aufgeteilt sind.

Lesen Sie hier mehr über die einzelnen Wahlbezirke

Die Bundeswahlleitung muss die Wahlkreise in Deutschland regelmäßig anpassen. Das ist dann nötig, wenn sich wegen der Bevölkerungsentwicklung die Einwohnerzahl eines Wahlkreises stark verändert oder kommunale Gebietsänderungen eine Grenzverschiebung zur Folge haben.

Siehe auch: Bundestag, Erststimme, Zweitstimme, Demokratie, Spitzenkandidat, Wahlkreis

< Zur Übersicht