Startseite Wahlbeteiligung steigern Wähler segmentieren
Polyas in Berlin

Wahlbeteiligung steigern: Wähler segmentieren

Mit diesen Tipps steigern Sie Ihre Wahlbeteiligung

Wie kann ich meine Wähler zur Stimmabgabe motivieren und so die Wahlbeteiligung steigern? Diese Frage stellen sich viele Wahlleiter während der Wahlvorbereitung. Mit Hilfe der sogenannten Ladder of Engagement machen Sie aus einem Nicht-Wähler einen Wähler und binden Ihre Stammwählerschaft. Im Folgenden zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre Wähler segmentieren können, indem Sie die Ladder of Engagement nutzen.

Das Wählerverzeichnis als Basis der Wählersegmentierung

Der Aufbau eines ausführlichen Wählerverzeichnisses ist die Grundlage Ihrer Ladder of Engagement. Hier sammeln Sie alle relevanten Daten über Ihre Wahlberechtigten und erstellen auf deren Grundlage eine Typologie Ihrer Wähler. Anhand dieser Typologie können Sie Ihre Wähler segmentieren und Strategien für die Ansprache der verschiedenen Wählertypen entwickeln. 

Jetzt Angebot anfordern >

Die passende Kommunikationsstrategie für jeden Wählertyp

Die Wählertypen im Überblick

  • Unwissender Nicht-Wähler: Steht noch nicht im Wählerverzeichnis und ist nicht über die Wahl informiert
  • Beobachtender Nicht-Wähler: Wählt aus Prinzip nicht, informiert sich aber über die Wahl
  • Verunsicherter Wähler: Wählt sporadisch, aber verfolgt das Wahlgeschehen
  • Stammwähler: Wählt routiniert und informiert sich regelmäßig über die Wahl
  • Engagierter Wähler: Häufig Wahlbotschafter oder Wahlhelfer und überzeugter Wähler

Strategien zur Wählermotivation

Der unwissende Nicht-Wähler kann durch eine Wahlkampagne über die Wahl und deren Ablauf informiert werden. Besonders effektiv können Sie diesen Wählertyp über die Sozialen Netzwerke oder durch Newsletter ansprechen. Auch Wahlbotschafter  spielen eine entscheidende Rolle und können durch ihre gute Vernetzung potenzielle Wähler über die Wahl informieren.

Der beobachtende Nicht-Wähler kann durch das Schaffen eines Zugehörigkeitsgefühls überzeugt werden. Geben Sie ihm die Möglichkeit seine Bedürfnisse im Dialog zu formulieren. Dies kann beispielsweise durch Kommentarfunktionen auf der Wahl-Website erfolgen. Auch auf ihn zugeschnittene Wahlinformationen motivieren ihn von seinem Stimmrecht Gebrauch zu machen. Ebenso verhält es sich beim verunsicherten Wähler. Er lässt sich durch Newsletter, Facebook-Aufrufe und eine ansprechend gestaltete Wahl-Website zur Stimmabgabe motivieren.

Bei den anderen Wählertypen gilt es die Bindung zu stärken. So können Sie auch den Stammwähler und den engagierten Wähler durch Newsletter, personalisierte Wählerinformationen und eine Kommentarfunktion auf der Wahl-Website an die bevorstehende Wahl erinnern und das Vertrauen stärken.

Polyas-Tipp: Automatisieren Sie die Erstellung Ihres Wählerverzeichnisses indem Sie es online pflegen. Bei einer Online-Wahl können Sie Ihr Wählerverzeichnis einfach als Excel-Datei im Wahlkonfigurator hochladen und es digital pflegen. Lassen Sie sich jetzt von unseren Wahlexperten über Ihre Online-Wahl beraten

Steigern Sie die Wahlbeteiligung durch ein qualitatives Wählerverzeichnis

Um Ihre Wähler zu segmentieren und die richtigen Strategien für verschiedene Wählertypen zu entwickeln, benötigen Sie ein informatives Wählerverzeichnis. Erleichtern Sie sich das Zusammentragen der Informationen indem Sie eine Registrierungsplattform für Ihre Wahlberechtigten einrichten. Auf dieser können sich Ihre Wähler für die Wahl registrieren und ihre Daten selbst eintragen. Auch eine Wählerumfrage kann bei der Erarbeitung der Kommunikationsstrategien für Ihre Wahlberechtigten nützlich sein.

Erfahren Sie jetzt, wie Sie eine Registrierungsplattform für Ihre Wahl nutzen können!