Startseite ... Kammerwahlen Wahlmanagement
Einfaches Wahlmanagement bei Kammerwahlen

Einfaches Wahlmanagement bei Kammerwahlen

Kammerwahlen können schnell zur komplizierten Angelegenheit werden. Als Wahlvorstand müssen Sie viele Dinge berücksichtigen und organisieren. Nutzen Sie unsere Tipps und vereinfachen Sie das Wahlmanagement bei Ihrer Kammerwahl.

Wahlkalender und Kostenplan für die Kammerwahl erstellen

Erstellen Sie einen Wahlkalender, mit dem Sie die Fristen und die verschiedenen Schritte Ihrer Wahl stets im Blick zu haben. Rechnen Sie dazu vom Wahlbeginn zurück. Überlegen Sie sich, wie viel Zeit die verschiedenen Schritte der Wahl in Anspruch nehmen. Vielleicht macht auch Ihre Wahlordnung Angaben zu verschiedenen Fristen. So können Sie einen exakten Zeitplan aufstellen.

In Ihrem Wahlkalender sollten Sie folgende Punkte berücksichtigen:

  • Das Datum für den Erlass des Wahlausschreibens
  • Den Zeitraum für die Einreichung von Wahlvorschlägen
  • Die Erstellung und den Versand der Stimmzettel
  • Die Frist für den Rücklauf der Briefwahlunterlagen

Erfahren Sie jetzt mehr über die Erstellung eines Wahlkalenders für Ihre Wahl

Darüber hinaus sollten Sie einen Kostenplan für Ihre Wahl erstellen. Prüfen Sie zuerst, wie viele Personen für die Wahl wahlberechtigt sind und wie groß der personelle Aufwand für Ihre Wahl wird. Berücksichtigten Sie auch mögliche Marketingkosten, die auf Sie zukommen. Darüber hinaus sollten Sie verschiedene Risiken bedenken. So kann es beispielsweise sein, dass Wahlunterlagen fehlerhaft sind und noch einmal gedruckt werden müssen.
Lesen Sie jetzt, was bei der Erstellung eines Kostenplans noch wichtig ist

Jetzt Angebot anfordern >

Sparen Sie Zeit und Kosten mit dem richtigen Wahlverfahren

Überlegen Sie sich im Vorfeld der Wahl, welches Wahlverfahren für Sie in Frage kommt. Da viele Kammern Satzungsautonomie genießen, können Sie Ihr Wahlverfahren für die Wahl selbst festlegen.

Viele Kammern entscheiden sich zum Beispiel für die Briefwahl, da es schwierig ist die Kammermitglieder an einem Ort zusammen zu bringen. Die Briefwahl kann allerdings schnell zur kostspieligen Angelegenheit werden. So müssen Wahlunterlagen produziert und an alle Wahlberechtigten versendet werden. Außerdem ist die Wahlbeteiligung bei Briefwahlen häufig eher gering, da die Briefwahl auch für den Wähler mit einem gewissen Zeitaufwand verbunden ist.

Eine Möglichkeit, um Kosten zu sparen ist es, die Kammerwahl digital zu managen. 

Polyas-Tipp: Ermöglichen Sie Ihren Wählern einen sanften Übergang von der Brief- zur Online-Wahl und kombinieren Sie beide Wahlverfahren. Erfahren Sie jetzt mehr über kombinierte Wahlverfahren

Senken Sie die Wahlkosten durch die Online-Kammerwahl

Eine kostengünstige Alternative stellt hier die Online-Wahl dar.

Bei einer Online-Wahl erstellen Sie die Stimmzettel für die Wahl einfach online und laden Ihre Wähler per Email zur Wahl ein. Auf diese Weise senken Sie die Kosten für die Produktion und den Versand der Wahlunterlagen.

Bequeme Stimmabgabe von überall aus

Auch für Ihre Wähler ist die Online-Wahl eine einfache und sichere Alternative. So  können Ihre Wähler ihre Stimme einfach online abgeben. Das Wahlgeheimnis Ihrer Wähler bleibt dabei gewahrt und auch die Wählerdaten sind sicher.

Nach der Wahl werden die Stimmen automatisch vom Online-Wahlsystem ausgezählt und Sie erhalten rechtssichere Wahlergebnisse per Knopfdruck.

Lassen Sie sich noch heute von unseren Wahlexperten zur Einführung der Online-Wahl in Ihrer Kammer beraten!