Startseite ... Institutswahlen Erfahrungsbericht: Max-Planck-Institut
Erfahrungsberichte mit Polyas Online-Wahlen

Online-Wahl des Max-Planck-Instituts für Gravitationsphysik

Das Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik, auch bekannt als Albert-Einstein-Institut, ist eine außeruniversitäre Forschungseinrichtung zur Erforschung der Relativitätstheorie. Sie wurde 1995 gegründet und hat in Deutschland zwei Standorte: Potsdam und Hannover. Das Institut beschäftigt etwa 350 Mitarbeiter. Im Mai und Juni hat das Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik in zwei Schritten Mitarbeitervertretungen der CPT-Sektion - Chemie, Physik, Technik - mit Polyas gewählt. 

Empfehlung für Polyas

Das Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik wurde durch die Empfehlung eines Nachbarinstituts auf Polyas aufmerksam. Nach einer gründlichen Recherche auf der Homepage und durch eine eingehende Beratung unserer Wahlexperten, wurde schnell klar: Eine Online-Wahl mit Polyas ist das Richtige. Durch die Standorte in Hannover und Potsdam, sind Präsenzwahlen nur schwer durchführbar. Bei Briefwahlen gab es Unsicherheiten, inwieweit die Wähler tatsächlich erreicht wurden. Zudem können sie mit Polyas eine sichere Online-Wahl aufesetzen, die den Wahlgrundsätzen entspricht - was auch das BSI-Zertifikat beweist. 

Die  113 Wahlberechtigten bekamen ihre Authentifzierungsdaten per Mail, was Polyas standardmäßig anbietet.  Die Wahl selbst bestand aus zwei Schritten: Zunächst wurde ein Wahlkomitee gewählt, darauf aufbauend wurden dann im zweiten Schritt die Vertreter gewählt. 

Angebot anfordern >

Sensibilisierung für Online-Wahlen

Der zweite Schritt musste allerdings wiederholt werden. Bei der ersten Wahl der Vertreter wurde das notwendige Quorum zunächst nicht erreicht. Den Grund dafür hat das Institut in der mangelnden Aufklärung der Wahlberechtigen über die Online-Wahl ausgemacht. Diesen Fehler haben die Verantwortlichen schnell behoben, indem sie alle Beteiligten über die Online-Wahl eingehend sensibilisiert haben: kritische Fragen wurden beantwortet, Bedenken geklärt und die Vorteile der Online-Wahl noch einmal verdeutlicht. 

Durch diese Sensibilisierung wurde der zweite Wahlgang ein voller Erfolg: "Die Wahlbeteiligung  war immens", wie Anika Rast vom Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik darstellt. 

Lesen Sie hier, wie Sie die Wahlbeteiligung steigern können. 

Polyas-Tipp: Mit Polyas sind nicht nur Online-Wahlen möglich. Mit unserem Tool können Sie auch Briefwahlen,  Urnenwahlen oder  Live-Abstimmungen auf Ihrer Hauptversammlung mit einer Online-Wahl kombinieren.  Lassen Sie sich beraten und finden Sie heraus, was am besten zu Ihrem Unternehmen und Ihren Bedürfnissen passt.

Positives Fazit für Polyas

Anika Rast ist sich sicher: "Wenn wieder eine Wahl ins Haus steht, würden wir auch wieder mit POLYAS wählen. Definitiv."

Das Online-Wahl-Tool von Polyas hat sowohl die Wähler als auch die Organisatoren überzeugt. Die Wahlorganisation wurde vereinfacht, vor allem dadruch, dass das Ergebnis sofort nach der Wahl feststeht - und zwar in einer repräsentativen Art und Weise. Damit wurde viel Zeit gespart, aber auch Organisationsstress, da beispielsweise keine Wahlhelfer zum Auszählen gesucht werden mussten. Zudem lobt das Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik, wie selbsterklärend die Online-Wahl mit Polyas ist.

Das Anlegen einer Wahl war einfach und ging schnell. Damit hat man wieder wertvolle Zeit gespart. Somit ist mit Polyas die Partizipation im Unternehmen kein zeitkonsumierendes Übel mehr, sondern eine Chance für Veränderung.