Wahlkampfstrategien für die Betreibsratswahl: Sammeln Sie Stützunterschriften und gewinnen Sie Stimmen

Wer sich entscheidet, für den Betriebsrat zu kandidieren, steht zunächst vor einer unerlässlichen Aufgabe: Er muss genügend Unterschriften für die Liste sammeln, für die er antritt. Gerade wenn man zum ersten Mal kandidieren will oder unter den Kollegen noch wenig bekannt ist, kann das zur Herausforderung werden. Außerdem: Je größer der Betrieb, desto mehr Stützunterschriften müssen her – schon bei 1.000 Arbeitnehmern im Betrieb sind ganze 50 gültige Unterzeichnungen nötig. Aber, wie überzeugt man die Kollegen am besten, eine Unterschrift zu leisten? Wir hätten da ein paar Tipps parat…

Erste Schritte

In kleinen Betrieben ist die Aufgabe also überschaubar: Sprechen Sie zwei bis drei Kollegen an, von denen Sie erwarten, dass sie Ihnen das nötige Vertrauen entgegen bringen. Zu beachten ist allerdings, dass jeder Wahlberechtigte nur eine Liste unterzeichnen darf – unterschreibt er mehrfach, können all seine Stützunterschriften ungültig werden. Das letzte Wort hat in einem solchen Fall der Wahlvorstand. In jedem Fall ist es ratsam, ein paar mehr Unterzeichnungen zu sammeln als nötig.

Denn schließlich handelt es sich beim Aufstellen der Liste um den ersten Schritt des Wahlkampfs. Die Mitarbeiter, die für Sie unterschreiben, müssen Sie nicht wählen ­– aber sie sollten es natürlich. Überlegen Sie sich daher schon vor der Wahl, wie Sie Ihre Kandidatur für den BR begründen und was Sie dort konkret erreichen wollen.

Lesen Sie hier, wie viele Stützunterschriften Sie sammeln müssen.

Argumente für Ihre Kandidatur:

Machen Sie deutlich, warum Sie den Betriebsrat wichtig finden. Als Betriebsratsmitglied haben Sie ein Beratungsrecht bei sozialen und personellen Entscheidungen. Auch der Umweltschutz oder die wirtschaftliche Ausrichtung des Unternehmens fallen unter dieses Recht. In besonderen Fällen kann der BR Kündigungen, Neueinstellungen oder personelle Umstrukturierungen verhindern. Hören Sie sich beim Sammeln der Stützunterschriften auch unter den Kollegen um, denn mit einem offenen Ohr gewinnen Sie ihr Vertrauen.

Stellen Sie Fragen, wie:

  • Welche Änderungen wünschen Sie sich im Unternehmen am meisten?
  • Stören Sie sich an der Parkplatzordnung?
  • Wünschen Sie sich flexiblere Arbeitszeiten?
  • Gibt es Streit um den Urlaubsplan?

Setzen Sie sich auch mit der Arbeit des Betriebsrats auseinander. Wenn Sie selbst bereits Mitglied sind, verweisen Sie auf Ihre Arbeit. Kandidieren Sie erstmalig, können Sie auf neue Ideen verweisen, die den Betriebsrat beleben würden. Wenn jemand den Sinn der BR-Wahlen infrage stellt: Machen Sie deutlich, welches Privileg es ist, im Unternehmen überhaupt mitentscheiden zu können. In vielen Staaten gibt es diese Möglichkeit nicht, und auch in Deutschland waren Betriebsräte zeitweise verboten (während der NS-Zeit).

Strategien für das Sammeln von Stützunterschriften

Grundsätzlich unterscheidet sich die Strategie für das Sammeln von Stützunterschriften nicht sonderlich von anderen Wahlkampfmaßnahmen. Wenn Sie vorhaben, die Unterschriften während der Arbeitszeit zu sammeln, sollten Sie sich vorher mit Ihrem Arbeitgeber absprechen. So können Sie etwaige Rechtsstreitigkeiten schon im Vorfeld der Wahl vermeiden.

Damit Sie die nötigen Stützunterschriften möglichst schnell zusammenbekommen, folgen Sie diesen Tipps:

  • Sprechen Sie Kollegen an, mit denen Sie eng zusammenarbeiten
  • Drucken Sie Flugblätter oder Plakate mit ihren Kernzielen. Die können Sie schließlich auch für den Wahlkampf gebrauchen
  • Gibt es eine Betriebszeitung, ein Schwarzes Brett oder ein Intranet? Nichts wie rein mit Ihrer Werbung!
  • Auch über Social Media lassen sich viele Beschäftigte erreichen
  • Wenn Sie sehr viele Stützunterschriften brauchen, können Sie in den Pausen oder nach Ende der Arbeit von Mitarbeiter zu Mitarbeiter gehen. Besorgen Sie sich dazu unbedingt ein Klemmbrett und paar Extrastifte!

Wenn Sie diese Tipps beachten, sollten sie die nötigen Stützunterschriften für Ihre Vorschlagsliste erreichen. Außerdem bekommen Sie beim Sammeln die Gelegenheit, Ihre Argumente und Strategien zu testen. Eine wichtige Hilfe für den anschließenden Stimmenfang.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Latest Posts By Peter Schraeder

Category

Wahlmanagement

Tags

, ,