Welche Projekte gibt es in Deutschland aktuelle zum Thema Digitalisierung und warum ist Hessen das Vorreiter-Bundesland auf diesem Gebiet? Erfahren Sie es in unserer Blogserie

Hessen ist das innovativste Bundesland in Sachen Digitalisierung. In unserer Blogserie „Hessen goes digital“ stellen wir das Bundesland zwischen Kassel, Frankfurt und Darmstadt und seine Pläne zur Digitalisierung näher vor.

Das POLYAS-Gründungsbundesland ist auf vielen Ebenen Vorreiter der Digitalisierung. Die Hessische Landesregierung hat hierfür sogar die Initiative „Digitales Hessen“ ins Leben gerufen. Die Strategie „Digitales Hessen“ wurde in enger Abstimmung mit 500 Vertreterinnen und Vertretern von Industrie, Handel, Dienstleistungsgewerbe, Forschungseinrichtungen und Verbänden erarbeitet. Sie adressiert die klassischen Handlungsfelder, in denen das Land Hessen direkten Einfluss nehmen kann. Hessen fördert aber ebenso Technologie- und Anwendungsbereiche, in denen die Landespolitik durch Anreize und Unterstützung einwirken kann. Die Strategie verbindet die Aktivitäten von sieben Landesministerien, die die Digitalisierung in Hessen vorantreiben.

Darmstadt innovativste Kommune Hessens

Die Strategie „Digitales Hessen“ zielt darauf ab, die Potenziale der Digitalisierung zu nutzen, um die Lebensqualität und die wirtschaftliche Entwicklung des Bundeslandes zu verbessern. Gleichzeitig besteht die Chance mittels der Digitalisierung, Ressourcenverbrauch und wirtschaftliche Entwicklung nachhaltig zu entkoppeln. Hessen sieht die Digitalisierung nicht als Selbstzweck, sondern als Mehrwert für die Gesellschaft.

Eine der innovativsten Kommunen Hessens und ganz Deutschlands liegt im Süden des Bundeslandes: Darmstadt. Die Wissenschaftsstadt hat 2017 den Wettbewerb „Digitale Stadt“ des Digitalverbandes Bitkom gewonnen. Das Engagement Darmstadts im Bereich der Digitalisierung wird überdies vom Land Hessen als Teil der eigenen Digitalstrategie des Bundeslandes unterstützt.

Darmstadt ist mit einer fortschrittlichen IT-Infrastruktur ausgestattet. So steht Bürgern, Besuchern und Touristen in vielen Bereichen der Innenstadt kostenfreies WIFI zur Verfügung. Ebenso ist das Darmstädter Rechenzentrum DARZ direkt an den größten Internetknoten der Welt „De-CIX“ angebunden. 2015 wurde es sogar mit dem Preis Deutscher Rechenzentren prämiert. Auch POLYAS hat bereits mit Institutionen aus Darmstadt zusammengearbeitet. So gab es mit FlexiVote ein gemeinsames Forschungsprojekt mit der Technischen Universität der Stadt. Unterstützt wurde FlexiVote im Rahmen der LOEWE Initiative vom Hessischen Bildungsministerium. Bei dem Projekt ging es darum, ein digitales Baukastensystem für demokratische Wahlen aufzubauen.

Land Hessen auch auf EU-Ebene digital aktiv

Nicht nur auf kommunaler, sondern auch auf EU-Ebene ist Hessen Vorreiter bei der Digitalisierung und treibt diese mit dem Gesundheitsministerium auch in der Pflege voran. Mit modernen Kommunikationstechnologien (Telemedizin), will man medizinische Versorgung vor allem für den ländlichen Raum sicherstellen. Dieses Projekt ist deutschlandweit einzigartig.

Zudem hat das Hessische Ministerium für Soziales und Integration eine E-Health – Initiative gestartet, die mittels moderner Informations- und Kommunikationstechnik neue und bedarfsgerechte Versorgungsformen unterstützt und dafür ab 2018 rund 6 Mio. Euro jährlich zur Verfügung stellt.

Fokus auf Sicherheit

Ansonsten setzt die Hessische Landesregierung bei der Digitalisierung voll auf das Thema Sicherheit. Mit der Prognosesoftware „KLB-operativ“ geht Hessen Wege, die andere Bundesländer noch nicht beschritten haben. Die Software berechnet aus der Statistik bisheriger Verbrechen die wahrscheinlichsten Orte für zukünftige Straftaten und hilft sie zu vereiteln.

Die Hessische Polizei informiert außerdem mit der kostenlosen Katastrophenwarn-App „KATWARN“ Bürger, wenn in Ihrer Nähe etwas passiert. Eine App des Fraunhofer-Instituts wird als Ergänzung zu den bestehenden Warnsystemen eingesetzt und warnt unter anderem bei Anschlägen, Großbränden oder Chemieunfällen.