Das Forschungsprojekt FlexiVote

2015 startete Polyas das Forschungsprojekt FlexiVote, gemeinsam mit der Micromata GmbH und der TU Darmstadt. Es ging darum, ein digitales Baukasten-System für demokratische Wahlen aufzubauen. Das Projekt wurde Ende 2016 zu einem erfolgreichen Abschluss geführt.

FlexiVote: Ein neues Wahlsystem

Die Online-Wahl birgt große Vorteile. Wahlausrichter können auf lange Sicht Kosten für die Ausrichtung der Wahl sparen und den Wahlprozess vereinfachen. Wähler hingegen erhalten die Chance, ihr Wahlrecht unabhängig von Zeit und Ort auszuüben. Mit den Ergebnissen des Forschungsprojekts FlexiVote will Polyas die Online-Wahl noch individueller anpassbar machen.

In neun Arbeitsschritten wurden zehn Module für die digitale Wahl ermittelt, die an unterschiedliche Wahlcharakteristika angepasst und miteinander kombiniert werden können. Der erarbeitete Algorithmus ermöglicht es, die einzelnen kryptographischen Elemente aufeinander aufzubauen. Dieses Baukasten-System zu entwickeln war das wesentliche Ziel von FlexiVote. Geleitet wurde das Projekt von Dr. Tomasz Truderung, dem Head of Research von Polyas, und Prof. Dr. Melanie Volkamer von der TU Darmstadt.

Hier erfahren Sie noch mehr über die Wahlforschung bei Polyas

Wichtiger Betrag zur Forschung

Auf Basis von FlexiVote hat das Forscherteam mehrere wissenschaftliche Publikationen produziert, die auf internationalen Konferenzen vorgestellt und in renommierten Fachzeitschriften veröffentlicht wurden. Aber nicht nur das: Aus dem Projekt heraus sind auch zwei Dissertationen entstanden, von denen eine bereits abgeschlossen wurde.

Außerdem werden die wissenschaftlichen Ergebnisse der Forschung in die Lehre einfließen. Die Projektverantwortliche auf Seiten der TU Darmstadt, Professorin Melanie Volkamer, bietet seit mehreren Jahren Veranstaltungen an, in denen es unter anderem um angewandte digitale Sicherheitskonzepte geht. So kann die Nachhaltigkeit der Ergebnisse von FlexiVote langfristig gesichert werden.

Staatliche Förderung des Projekts

Auch das Land Hessen war davon überzeugt, dass es sich lohnen würde, das Forschungsprojekt von Polyas und der TU Darmstadt zu unterstützen. Daher förderte es FlexiVote mit Mitteln der Landes-Offensive zur Entwicklung Wissenschaftlich-ökonomischer Exzellenz (LOEWE). Mit diesem Programm unterstützt die hessische Landesregierung herausragende wissenschaftliche Verbundvorhaben der hessischen Forschungseinrichtungen und Hochschulen. Im Fokus steht eine intensive Vernetzung von Wissenschaft, außeruniversitärer Forschung und Wirtschaft.

Die Ergebnisse des Projekts werden moderne Online-Wahlsysteme beeinflussen. Zukünftig dient das FlexiVote Projekt dazu, die in den ersten Arbeitsschritten als wichtigste Bausteine erkannten kryptographischen Module für das neue Wahlsystem von Polyas, Polyas NG, anzuwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Category

Online-Wahlforschung

Tags

, ,