Blogvorlagen_serie_Wahlbeteiligung

Sie planen gerade Ihre Betriebsratswahl, die Wahl des Vereinsvorstands  oder eine Online-Abstimmung und wollen, dass viele Wahlberechtigte ihre Stimme abgeben? Dann lesen Sie unsere fünf Tipps und steigern Sie die Wahlbeteiligung Ihrer Wahl mit einer ansprechenden Wahleinladung!

Zielgruppen analysieren

Barack Obama hat es 2008 vorgemacht: er setzte im Wahlkampf vor allem darauf, potenzielle Wähler gezielt anzusprechen. Er wusste immer, was die verschiedenen Wählergruppen umtreibt und konnte sie so gezielt ansprechen.
Teilen Sie die Wahlberechtigten in verschiedene Gruppen ein, zum Beispiel Wähler, Nicht-Wähler, unregelmäßige Wähler und verfassen Sie für jede Gruppe individuelle Wahleinladungen.
Sie können sich zum Beispiel bei regelmäßigen Wählern für das bisherige Engagement bedanken oder Nicht-Wählern vor der Aufforderung verdeutlichen, wie wichtig ihre Stimme ist.

Ein aktuelles Wählerverzeichnis

Damit Sie mit der Wahleinladung auch alle Wahlberechtigten erreichen, aktualisieren und pflegen Sie Ihre Wählerliste regelmäßig. Informieren Sie sich über die Änderung des Wohnortes oder der E-Mail-Adresse. Nur wenn alle Daten Ihrer Wähler aktuell sind, können Sie sie auch erreichen und zu Wahl motivieren. Ein gutes Wahlmanagement ist wichtig für das Gelingen Ihrer Wahl. Lesen Sie jetzt weitere Tipps für Ihre Wahlorganisation!

Wähler funktional ansprechen

Sprechen Sie die Wahlberechtigten auch als „Wähler“ an, denn eine klare Rollenzuschreibung vermittelt Identität und ist zugleich eine Handlungsaufforderung. Der oder die Angesprochene haben eine Aufgabe bzw. eine Rolle und dieser wollen Sie gerecht werden, deshalb hilft die Ansprache als „Sehr geehrter Wähler und Sehr geehrte Wählerin“ dabei die Wahlbeteiligung bei Ihrer Wahl zu steigern.

Übersichtlichkeit

Ihre Wahleinladung sollte übersichtlich gestaltet sein und für Ihre Wähler leicht verständlich geschrieben werden. Vermeiden Sie es daher allzu lange und unverständliche Texte in Ihrer Einladung zur Wahl zu verwenden. Denken Sie immer an das Ziel des Schreibens: Ihre Wahlberechtigten sollen motiviert werden, wählen zu gehen und genau das sollten Sie eindeutig kommunizieren.

Alle Informationen auf einen Blick

Erleichtern Sie Ihren Wählern den Zugang zu den Wahlinformationen, indem Sie eine Datenübersicht mit allen wichtigen Fakten erstellen. Ihre Wähler müssen folgendes auf einen Blick erkennen:

  • Was wird gewählt
  • Wo wird gewählt
  • Wann findet die Wahl statt
  • Wie wird gewählt (Briefwahl, Online-Wahl, Urnenwahl, etc.)

Wahlexperten-Tipp: Das Leben der modernen Menschen findet in zunehmendem Maße online statt, deshalb ist es ratsam auch Ihre Wahleinladungen online zu versenden. In eine Online-Wahleinladung können Sie auch den Link zu einer Wahl-Website einstellen, die weitere Informationen zur Wahl und den verschiedenen Kandidaten beziehungsweise Wahllisten enthält. Achten Sie bei der Wahleinladung per Mail auf eine sprechende, aktivierende Betreffzeile.

Neben einer ansprechend gestalteten Wahleinladung gibt es viele weitere Tipps, die Einfluss auf die Wahlbeteiligung haben. Erfahren Sie jetzt, wie Sie die Wahlbeteiligung bei Ihrer Wahl steigern.

About Elisa Utterodt

Egal ob in Österreich, Syrien oder den USA, politische Entscheidungen und Demokratie sind für mich nicht nur in Deutschland von Belang. Vor allem der Einfluss der Digitalisierung auf Kultur und Gesellschaft ist für mich ein spannendes wie aktuelles Thema, über das ich gerne berichte. Wenn ich nicht gerade Zeitung lese oder meine Twittertimeline checke, schaue ich mir zur Entspannung Bundestagsdebatten im Fernsehen an. Seit März dieses Jahres bin ich bei Polyas für die Pflege der Social Media Kanäle zuständig, schreibe Blogartikel und unterstütze das Online-Marketing-Team.

Category

Wahlbeteiligung

Tags

, ,