Finden Sie den richtigen Ort für Ihre Wahlwerbung zur Betriebsratswahl

Ihre Vorschlagsliste zur Betriebsratswahl wurde vom Wahlvorstand zugelassen, Sie haben eine Wahlkampfstrategie erdacht und ihre Wahlkampfmaterialien drucken lassen. Die wichtigsten Weichen für Ihre Kandidatur zum Betriebsrat sind gestellt. Doch bevor Sie sich nun in den Wahlkampf stürzen, gilt es noch eine Frage zu klären: Welcher Ort ist der richtige für Ihre Wahlwerbung?

Was ist erlaubt? – Fragen Sie nach

Grundsätzlich gilt, dass sie die üblichen Anschlagsflächen im Betrieb für Ihre Wahlwerbung nutzen dürfen. Doch bevor Sie nun losgehen und ihre Wahlplakate an jedem schwarzen Brett anhängen, sollten Sie noch einmal mit dem Wahlvorstand Rücksprache halten und nachfragen, ob der Arbeitgeber bestimmte Flächen für diesen Zweck zur Verfügung gestellt hat und welche Möglichkeiten Sie generell haben, um ihre Wahlwerbung publik zu machen.

Sollte der Wahlvorstand Ihnen keine Auskunft geben können, wenden Sie sich am besten direkt an den Arbeitgeber.

Folgende Fragen sollten Sie auf jeden Fall stellen:

  • Ist es erlaubt Infostände aufzustellen?
  • Dürfen Sie Tafeln aufstellen oder anbringen?
  • Gibt es bestimmte Orte, die tabu sind?

Strategische Überlegungen für Ihre Wahlwerbung zur Betriebsratswahl

Nachdem Sie diese Fragen geklärt haben, sollten Sie einige strategische Überlegungen anstellen. Denn nur, weil es gestattet ist am schwarzen Brett des Arbeitgebers oder des aktuellen Betriebsrats Plakate aufzuhängen, ist es noch lange nicht klug.

Denn wenn Sie Ihre Plakate vor allem dort aufhängen, kann Ihnen schnell eine zu große Nähe zum Arbeitgeber oder dem aktuellen BR unterstellt werden und das kostet Sie unter Umständen Wählerstimmen.

Außerdem sollten Sie sich überlegen, ob Sie Ihre Wahlplakate dort aufhängen wollen, wo es alle anderen auch tun. Wichtig ist, dass Ihre Wahlplakate sich von den anderen abheben, damit Sie die Aufmerksamkeit Ihrer Kollegen auf sich ziehen. Nur so können Sie Ihre Botschaft vermitteln und Ihren Kollegen im Gedächtnis bleiben.

Sollten Sie jedoch keine andere Möglichkeit haben, hängen Sie Ihre Wahlplakate in jedem Fall ans schwarze Brett.

Weitere sinnvolle Orte für Ihre Wahlplakate

Wenn dies von Ihrem Arbeitgeber geduldet wird, können Sie Ihre Wahlplakate auch an folgenden Orten aufhängen:

  • Kaffeeküche
  • Warteräume
  • Bürogänge
  • Eingangsbereich des Betriebs

Doch nicht nur offline gibt es gute Orte, an denen Sie Ihre Wahlwerbung platzieren können. Fragen Sie Ihren Arbeitgeber auf jeden Fall auch, ob es möglich ist ihre Wahlkampfmaterialien auch im Intranet zu präsentieren.

Wichtig ist aber immer: die von Ihnen genutzte Werbeplattform sollte auch allen anderen Listen zugänglich sein. Klären Sie dies daher im Vorfeld mit Ihrem Arbeitgeber oder dem Wahlvorstand ab.

Infostände für Ihre Wahlwerbung einrichten

Sollte Ihr Arbeitgeber dies gestatten, sollten Sie Infostände einrichten, um Ihre Kollegen über ihr Wahlprogramm und die Ziele Ihrer Betriebsratsarbeit zu informieren.

Sinnvolle Orte können der Eingangsbereich sowie die Kantine Ihres Betriebs sein.

Überlegen Sie auch, an welchen Orten sich noch besonders viele Kollegen häufig aufhalten und prüfen Sie, ob es sinnvoll ist, auch hier einen Infostand einzurichten.

Qualität statt Quantität

Behalten Sie bei der Planung stets im Kopf, dass Sie sich von ihren Konkurrenten abheben wollen und dass mehr, nicht immer mehr bringt. Wählen Sie die Orte für Ihre Wahlplakate und Infostände daher sorgfältig aus. Achten Sie darauf, dass die Wahlwerbung Ihre Kollegen nicht nervt und Sie den Arbeitsschutz durch Ihre Infostände nicht beeinträchtigen. So sollten Fluchtwege stets frei gehalten werden. Auch sollten Sie Ihren Kollegen nicht im Weg stehen. Darüber hinaus ist es wenig sinnvoll überall Infostände aufzustellen, an denen sich nur selten ein Mitglied Ihrer Vorschlagsliste aufhalten kann.
Erstellen Sie daher einen Dienstplan und achten Sie darauf, dass immer mindestens ein Mitglied Ihrer Vorschlagsliste am Infostand zugegen ist. Zu Stoßzeiten – zum Beispiel in der Mittagszeit oder zum Feierabend – ist es vielleicht sogar nötig zwei Mitglieder für Ihren Infostand abzustellen.

Regelmäßige Kontrolle der Wahlplakate

Auch wenn es in Deutschland eine Straftat ist Wahlplakate zu beschmieren oder zu zerstören, kommt es doch immer wieder vor. Am besten prüfen Sie regelmäßig, in welchem Zustand Ihre Plakate sind und erneuern diese gegebenenfalls.
Manchmal kann es jedoch auch sinnvoll sein die Kritzeleien auf den Plakaten auf humorvolle Weise in den Wahlkampf einzubinden. Dies haben auch einige Parteien bei den letzten Bundestagswahlen vorgelebt.
Sollten die „Kunstwerke“ also nicht vollkommen konträr zu Ihren Zielen sein, können Sie die Plakate fotografieren und auf Ihren Social Media Kanälen online stellen.

Wenn Sie diese Tipps beherzigen, ziehen Sie mit Sicherheit die Aufmerksamkeit Ihrer Kollegen bei der nächsten Betriebsratswahl auf sich und gewinnen viele Sitze im Betriebsrat.

Inspirationen zur Erstellung Ihrer Wahlplakate finden Sie hier

About Elisa Utterodt

Egal ob in Österreich, Syrien oder den USA, politische Entscheidungen und Demokratie sind für mich nicht nur in Deutschland von Belang. Vor allem der Einfluss der Digitalisierung auf Kultur und Gesellschaft ist für mich ein spannendes wie aktuelles Thema, über das ich gerne berichte. Wenn ich nicht gerade Zeitung lese oder meine Twittertimeline checke, schaue ich mir zur Entspannung Bundestagsdebatten im Fernsehen an. Seit März dieses Jahres bin ich bei Polyas für die Pflege der Social Media Kanäle zuständig, schreibe Blogartikel und unterstütze das Online-Marketing-Team.

Category

Betriebsratswahlen

Tags

, , ,