Die Volksbank Lübbecker Land hat Ihre Vertreterwahl online durchfeführt

Mit der Online-Vertreterwahl bietet POLYAS, Kooperationspartner der die VR-NetWorld, ein modernes Tool, mit dem Genossenschaften ihre Vertreterwahlen schnell und einfach durchführen können. Im Interview berichtet Christian Spönemann von der Unternehmenskommunikation der Volksbank Lübbecker Land über seine Erfahrungen.

Sehr geehrter Herr Spönemann, wie haben Sie die Vertreterwahl bisher durchgeführt und was waren dabei Ihre Erfahrungen?

2009 hat die Volksbank Lübbecker Land noch herkömmliche Wahlversammlungen durchgeführt, die Wahlbeteiligung lag bei 5 Prozent. 2013 haben wir die Briefwahl mit Option auf die Online-Wahl angeboten und keine Wahlversammlungen mehr durchgeführt. 2017 haben wir uns für die Online-Wahl mit Option auf die Briefwahl entschieden. Für bestimmte Mitgliedergruppen wurde aufgrund rechtlicher Gegebenheiten, insbesondere wegen des Nachweises der Vertretungsberechtigung die Briefwahl vorgegeben (zum Beispiel Minderjährige sowie juristische Personen). Die Wahlbeteiligung lag insgesamt bei 15,41 Prozent.

Warum hat sich die Volksbank Lübbecker Land für die Online-Vertreterwahl entschieden?

Die entscheidenden Argumente sind: Die Online-Wahl ist ein sehr einfaches Verfahren und für die Mitglieder transparent. Außerdem lassen sich sowohl die Wahlbeteiligung als auch die Wahlergebnisse schnell und ohne großen Aufwand ermitteln.

Wie sind Ihre Erfahrungen in der Vorbereitung, Durchführung und bei der Nachbereitung einer Online-Vertreterwahl?

Christian Spönemann

Wir haben insgesamt gute Erfahrungen gemacht. Die Vorbereitung der Online-Wahl ist schon etwas aufwändig, zum Beispiel aufgrund der genauen Kontrolle der Online-Stimmzettel. Die eigentliche Wahl ist dann sehr einfach, besonders für die Mitglieder. Das gilt auch für Mitglieder, die mit dem Internet nicht so vertraut sind. Und die Nachbereitung der Wahl ist deutlich einfacher geworden. Besonders, da die Auswertung der Wahlbeteiligung täglich möglich ist.

Welche spürbaren Auswirkungen nehmen Sie im Vergleich zum bisherigen Wahlverfahren wahr?

Insgesamt bringt die Online-Wahl im Vergleich zu früher einen viel geringeren Zeitaufwand bei der Auswertung der Wahlzettel. Und wir haben deutlich weniger ungültige Stimmabgaben, da wir diese von vornherein ausschließen können.

Was sagen Ihre Mitglieder und Vertreter zur Online-Vertreterwahl? Wie ist das Feedback?

Insgesamt haben wir sehr viele positive Rückmeldungen bekommen, vor allem wegen der einfachen Vorgehensweise. In Einzelfällen haben Mitglieder für sich aber erkannt, dass das Verfahren der Online-Wahl für sie nicht passt. Zum Teil konnten Mitarbeiter dann Hilfestellungen geben. In ganz wenigen Fällen war die Briefwahl für einige Mitglieder die bessere Variante.

Können Sie noch etwas zu den Kosten sagen?

Die Online-Wahl ist tendenziell günstiger, da wir weniger Wahlunterlagen erstellen und versenden müssen und gleichzeitig weniger zeitliche Ressourcen für die Stimmauszählung zu veranschlagen sind. Dem stehen natürlich die Kosten für die Durchführung der Online-Wahl gegenüber. Je nach Umfang der zu versendenden Wahlunterlagen ergibt sich aber ein deutlicher Kostenvorteil, da man die Druckkosten und die Portokosten erheblich reduzieren kann.

Ihr Fazit zur Online-Vertreterwahl?

Das Angebot ist sehr sinnvoll und zielführend. Die Online-Vertreterwahl wird für die nächste Wahl wieder „die erste Wahl“ sein. Weil es die einfachste und eine zeitgemäße Möglichkeit ist, Vertreter zu wählen – das gilt für die Mitglieder wie die Bank. Die Online-Wahl wird ein wichtiger Baustein des zukunftsorientierten Mitgliederkonzeptes der Voksbank Lübbecker Land bleiben, weil wir ganz im Sinne des Genossenschaftsgedankens möchten, dass unsere Mitglieder „Mehr bewegen“.

Vielen Dank für das Interview!