Anwenderforum 2019

Ob Architekten-, Rechtsanwalts- oder Ärztekammern: Auf dem POLYAS Anwenderforum 2019 im Telefónica BASECAMP in Berlin fanden sich Vertreter aus verschiedensten Branchen ein. Auch Industrie- und Handelskammern sowie einige Versorgungswerke der Kammern waren vertreten. Eine große Gelegenheit für POLYAS, die Anforderungen der Wahlveranstalter noch besser kennenzulernen. Durch Workshops und Vorträge boten wir den interessierten Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Chance, POLYAS näher kennenzulernen.

POLYAS Anwenderforum 2019: hochkarätige Speaker

Als Keynote-Speaker trat Prof. Dr. Friedemann Götting auf. In seiner Funktion als stellvertretender Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) Wiesbaden war er maßgeblich daran beteiligt, die Online-Wahl von neun hessischen IHKn zu koordinieren. In seinem Vortrag bot er dem Publikum einen detaillierten Einblick in die Rechtssicherheit der Online-Wahlen bei Industrie- und Handelskammern.

Prof. Dr. Friedemann Götting stellte klar, dass es bei Wählern ein Bedürfnis gibt, nicht nur an einem bestimmten Tag von Ihrem Stimmrecht Gebrauch machen zu können. Ferner hielt er fest, dass die Online-Wahl schneller, bequemer und einfacher sei als die Stimmabgabe per Brief. Seiner Überzeugung nach hätten sich für die IHKn viele Vorteile aus der Online-Wahl ergeben:

„Mit der Online-Wahl kann man eine ganz andere Wählerschaft ansprechen, junge, IT-affine Menschen. Die Online-Wahl ist ein echter Image-Gewinn. Unser Ziel ist es, die nächsten Wahlen ausschließlich digital durchzuführen, sodass jegliches Papier überflüssig ist.“

Vor der Mittagspause präsentierte Georg Müller, Technical Coordinator im Team Research & Development, einen Ausblick auf den aktuellen Stand der Entwicklung bei POLYAS. Als weitere Sprecherin konnte POLYAS Ines Schulz vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg gewinnen. Sie referierte über ihre Erfahrungen mit Anfragen von Körperschaften des öffentlichen Rechts zu Online-Wahlen, das Onlinezugangsgesetz aus Sicht eines Landesministeriums und über E-Government anhand der Einführung einer E-Akte im Bereich BAföG.

Schulz stellte klar, dass das Landeshochschulgesetz einer elektronischen Wahl in Körperschaften des öffentlichen Rechts nicht entgegenstünde. Alle Hochschulen in Baden-Württemberg, die die Online-Wahl einführten, konnten ihre Wahlbeteiligung steigern. Die höhere Reichweite der Wahl stellte für Ines Schulz das wichtigste Argument für die Online-Wahl dar, denn eine höhere Wahlbeteiligung steigere auch die Legitimität der Gremien. Weiter sagte Sie:

„Ohne POLYAS hätte die Online-Hochschulwahl nicht so schnell eingeführt werden können. Die Wahlbeteiligung konnte an den beteiligten Hochschulen in Baden-Württemberg durchgehend gesteigert werden – Online-Wahlen können uneingeschränkt empfohlen werden.“

 

Live-Voting des Plenums

Stimmabgabe per Smartphone

Im Anschluss an den Vortrag von Ines Schulz wollten wir von unseren Teilnehmern in Erfahrung bringen, für welche Themen in Bezug auf die Online-Wahl sie sich am meisten interessierten. Dazu führten wir ein POYLAS Live Voting durch: Die Teilnehmer stimmten mit ihren eigenen Smartphones über die Fragen ab, die gleichzeitig auf einem großen Bildschirm präsentiert wurden. Wir fragten die Teilnehmer zum Beispiel danach, wie wichtig ihnen die Steigerung der Wahlbeteiligung sei, ob ihnen der Begriff „Customer Success“ bekannt sei oder in wie vielen Kammern sich die Wahlordnung schon für eine Online-Wahl eigne.

POLYAS hat das Live Voting bereits mehrfach im ganz Großen Rahmen durchgeführt – auf der Mitgliederversammlung der GEMA. Mehr dazu!

Workshops und Stationen

Election Managerin Margarita Udovychenko

Schließlich hatten die Teilnehmer auf dem POLYAS Anwenderforum 2019 die Möglichkeit, an drei verschiedenen Workshops teilzunehmen. Es ging um die Themen Wahlmarketing, Projektmanagement und Smart-Ziele für Wahlen – eine Strategie, um selbst gesteckte Ziele, wie etwa die Steigerung der Wahlbeteiligung, effizienter zu erreichen. Wer nicht gerade in einem Workshop vertieft war, hatte die Möglichkeit, an zwei weiteren Stationen mehr über die Anpassung einer Wahlordnung zu erfahren oder den POLYAS Online-Wahlkonfigurator direkt auszuprobieren.

 

Alle Informationsmaterialien des Anwenderforums finden sie hier.

Wie von selbst entwickelten sich weiterführende Gespräche und es kam zu einem lebhaften Erfahrungsaustausch unter den Teilnehmern. So konnten die Teilnehmer nicht nur von uns etwas über die Online-Wahl erfahren, sondern auch wir hatten die Gelegenheit, mehr über die individuellen Erwartungen und Anforderungen unserer Gäste zu lernen.

POLYAS sagt Danke!