Damit Interessen von Arbeitnehmern vor ihren Arbeitgebern effektiv vertreten und durchgesetzt werden können, braucht es eine breite demokratische Basis von Gewerkschaftsmitgliedern – nicht nur bei einem Lohnstreik, sondern auch bei den verschiedenen Wahlen und Abstimmungen innerhalb der Gewerkschaften. Wie Gewerkschaften ihre Mitglieder zur aktiven (demokratischen) Partizipation motivieren können, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Gewerkschaftsmitglieder sind Arbeitnehmer, die sich als Vereinigung in einer Gewerkschaft organisieren und darüber Ihre Interessen vor ihrem Arbeitgeber vertreten. Gewerkschaftsmitglieder ziehen also viele Vorteile aus ihrer Mitgliedschaft. Umso wichtiger ist ihr aktiver Beitrag in der Gewerkschaft – und damit ist nicht nur der obligatorische Mitgliedsbeitrag gemeint.

Was leisten Gewerkschaften für Arbeitnehmer?

Um in Deutschland als Gewerkschaft anerkannt zu werden, müssen diese eine Reihe von Zielen und Kriterien erfüllen, die auch in ihrer Satzung verankert sind. Dabei brauchen die Mitglieder einer Gewerkschaft – anders als in Berufsverbänden – nicht notwendigerweise derselben Berufsgruppe anzugehören.

Mit der Online-Wahl erreichen Sie alle Mitglieder schnell und einfach. Erfahren Sie mehr über die Vorteile der digitalen Wahl mit POLYAS!

Gewerkschaften müssen aktiv die Arbeits- und Wirtschaftsbedingungen der Interessenbereiche ihrer Mitglieder wahren und fördern. Ihre Willensbildung muss vom Einfluss Dritter unberührt bleiben. Sie müssen sich auf überbetrieblicher Basis organisieren und das geltende Tarifrecht anerkennen. Zudem müssen sie tariffähig sowie finanziell und personell unabhängig von sozialen Gegenspielern sein.

Die Forderungen und Aufgaben von Gewerkschaften sind entsprechend an diese Kriterien geknüpft:

Aufgaben

  • Verbesserung von Arbeitnehmerbedingungen
  • Abschluss von Tarifverträgen (inkl. Lohn, Arbeitszeit, Urlaub).
  • Verhandlungsführung mit dem Arbeitgeber
  • Planung und Durchführung von Lohnkämpfen > Streikaufruf, um ihre Forderungen zu untermauern (und Bezahlung von Streikgeld).
  • Beratung von Arbeitnehmern in Arbeitsrechtsangelegenheiten

Forderungen

  • Höhere Löhne
  • Bessere Arbeitsbedingungen
  • Mehr Mitbestimmung
  • Arbeitszeitverkürzungen sowie die Regelung von Schicht- Wochenend- und Feiertagsarbeit
  • Erhalt von Arbeitsplätzen

Erfahren Sie mehr über die Rolle von Gewerkschaften im Betriebsrat > 

Aktive Mitglieder – der Grundstein für erfolgreiche Gewerkschaftsarbeit

Gewerkschaften sind demokratisch organisiert. Die Beteiligung möglichst vieler Gewerkschaftsmitglieder ist demnach entscheidend für eine breite Basis, wenn Wahlen stattfinden. Gewählt werden Kassenprüfer, Delegierte, Vertrauenspersonen, Schwerbehindertenvertretungen, Personalräte und Gremien wie Vorstände, Beiräte und Tarifkommissionen. Auch über Streiks wird demokratisch abgestimmt.

Gewerkschaften haben in der Regel Hunderte bis mehrere Tausend Mitglieder unterschiedlichster Ortsansässigkeit. Die Mitgliedschaft beruht auf Freiwilligkeit und der Mitgliedsbeitrag beläuft sich auf ungefähr ein Prozent des Bruttoeinkommens. Die Mitglieder üben ihr Stimmrecht auf Mitglieder-, Delegierten- und Vertreterversammlungen aus. Doch nicht immer können alle Gewerkschaftsmitglieder bei den Versammlungen anwesend sein.

Partizipation für Gewerkschaftsmitglieder erleichtern

Die Mobilitätsansprüche haben sich im Laufe der Digitalisierung verändert.  Viele Meetings finden bereits – und besonders jetzt – online statt. Denn bei vielen Institutionen sind niedrigschwellige Möglichkeiten der Zusammenarbeit gefragt – erst recht, wenn Teilnehmer, Mitglieder und Mitarbeiter an unterschiedlichen Orten wohnen. Dies betrifft zum Beispiel Hauptversammlungen, bei denen Abstimmungen stattfinden.

Gerade in Vereinen, Verbänden und Gewerkschaften, wo die Mitgliedschaft freiwillig ist, findet die eigentliche Arbeit meist außerhalb der regulären Arbeitszeiten statt. Daher ist es besonders wichtig, dass Kommunikation, Organisation und demokratische Teilhabe in der Gewerkschaft so einfach wie möglich ablaufen, damit die Aufwände einer Mitgliedschaft, in einem guten Verhältnis zum direkten Nutzen jedes einzelnen Mitglieds stehen.

Je breiter die demokratische Basis ist, desto eher kann ein repräsentatives Meinungsbild entstehen, welches die Grundlage einer effektiven Interessenvertretung der Arbeitnehmer bildet. Darum bieten viele Institutionen schon heute effektive Möglichkeiten der Online-Partizipation an.

Gewerkschaftsmitglieder bleiben aktiv, wenn sie…

…einfache und ortsunabhängige Möglichkeiten der Mitbestimmung erhalten. Zum Beispiel mit einer Online-Abstimmung auf der virtuellen Mitgliederversammlung oder parallel zu einer Präsenzwahl.

…auf eine aktivierende Weise angesprochen werden. Zum Beispiel durch die funktionale Ansprache als Wählerinnen und Wähler oder persönlich entsprechend ihrer Gruppenzugehörigkeit in der Gewerkschaft, wie etwa als Vorstandsmitglied oder Vertrauensperson.

…die richtigen Botschaften zur anstehenden Wahl oder Abstimmung erhalten. So kann bei Gewerkschaftsmitgliedern ein Zugehörigkeitsgefühl entstehen, wenn sie wissen, dass „jeder wählt“ oder bekannte Persönlichkeiten der Gewerkschaft auf jeden Fall ihre Stimme abgeben.

…einen Dank für ihre aktive Teilnahme an der letzten Wahl erhalten und ihnen vermittelt wird, dass bei der anstehenden Wahl wichtige Entscheidungen getroffen werden.

…durch verschiedene Medien über die Arbeit der Gewerkschaft, aktuelle Themen und anstehende Abstimmungen informiert werden. So kann eine Wahlwebsite einen einfachen und flexiblen Zugang zu allen wichtigen Informationen zu den kommenden Wahlen und Abstimmungen bieten. Auch Wahlerinnerungen per E-Mail können die Wahlbeteiligung steigern.

…regelmäßig an demokratischen Prozessen innerhalb der Gewerkschaft teilnehmen. Mitgliederbefragungen oder Umfragen zu Arbeitskampfmaßnahmen sind eine einfache Möglichkeit, Gewerkschaftsmitglieder einzubinden.

Einfache Teilhabe von jedem Ort der Welt aus

 Demokratische Prozesse in Gewerkschaften müssen nicht immer mit einem Gang zur Urne, per Handzeichen auf der Versammlung oder per Brief organisiert werden. Gelebte Demokratie in Gewerkschaften und Berufsverbänden, in denen alle Stimmen gehört werden, geht auch ortsunabhängig online.

Die niederländische Pilotenvereinigung VNV / Dutch Alpha (Vereniging Nederlandse Verkeersvliegers) organisiert Wahlen und Abstimmungen online mit POLYAS. Lesen Sie den Erfahrungsbericht >

Die Online-Wahl gibt Gewerkschaftsmitgliedern die Möglichkeit, regelmäßig an Befragungen, Abstimmungen und Wahlen per Mausklick teilzunehmen, ohne dafür zusätzliche Aufwände wie Reisekosten oder einen Postversand auf sich nehmen zu müssen.

Mit der barrierearmen Online-Wahl können auch blinde und sehbehinderte Gewerkschaftsmitglieder ihre Stimme geheim abgeben.

Breite demokratische Basis schaffen mit der Online-Wahl

Eine Gewerkschaft, die mit der Zeit geht, junge Mitglieder einbindet und barrierearme Möglichkeiten demokratischer Teilhabe anbietet, schafft eine aktiv breite demokratische Basis. So stärken Sie die Legitimation Ihrer gewählten Gremien und damit Ihre Verhandlungen und Positionen in der Öffentlichkeit. Eine effektive Möglichkeit, die Wahlbeteiligung zu erhöhen, sind Online-Abstimmungen. Diese sind nicht nur eine umweltfreundliche Alternative zur papierbasierten Wahl, sondern erfordern einen wesentlich geringeren Organisationsauwand. So können Wahleinladungen, Wahlerinnerungen, anonymisierte Wählerverzeichnisse und Stimmzettel übersichtlich online verwaltet werden und es stehen bei einer Online-Wahl rechtssichere Wahlergebnisse per Knopfdruck bereit.

Probieren Sie es selbst aus und führen Sie im POLYAS Online-Wahlmanager eine kostenfreie Testwahl durch >