Startseite ... ... Erfahrungsbericht: VR-Bank Kitzingen
Erfahrungsberichte mit Polyas Online-Wahlen

Online-Vertreterwahl der VR Bank Kitzingen

Die VR-Bank Kitzingen ist eine bereits 1868 gegründete Genossenschaftsbank mit Sitz in Kitzingen. In regelmäßigen Wahlen wählen die Mitglieder dieser Genossenschaftsbank Genossenschaftsvertreter, die sich für ihre Interessen in den Gremien der Bank einsetzen.

2016 führte die VR-Bank Kitzingen ihre Vertreterwahl erstmals online mit Polyas durch.

Erleichterte Wahlorganisation dank der Online-Wahl

Mit der Online-Wahl konnte die VR-Bank Kitzingen das Wahlmanagement bei der Vetreterwahl vereinfachen. So war es nicht länger nötig tausende von Stimmzetteln manuell auszuwerten. Die Stimmenauszählung erfolgte dank des Online-Wahlsystems automatisch per Knopfdruck.

Auch die Kunden profitierten von der bequemen Stimmabgabe, da sie einfach und ortsunabhängig über ihren Online-Banking Zugang abstimmen konnten. Zusätzlich konnte die Verwaltung der Genossenschaftsbank von einer schnellen und hocheffizienten Durchführung der Wahl profitieren. So erörtert Frau Friedrich:

„Auch für die Kunden wurde die Stimmabgabe bequemer. So mussten sie die Briefwahlunterlagen früher persönlich in die Geschäftsstelle bringen, um ihre Stimme abzugeben. Bei der Online-Stimmabgabe können Sie das in Ruhe von zuhause erledigen.“

Jetzt Angebot anfordern >

Bequeme Stimmabgabe bei der Vertreterwahl

Für die Wahl zur Vertreterversammlung waren insgesamt 152 Mitglieder als Vertreter und 34 Mitglieder als Ersatzvertreter nominiert. Bis zum 31. Dezember 2016 konnten alle wahlberechtigten Mitglieder über die Zusammensetzung des höchsten Gremiums der Genossenschaft abstimmen.

Die Mitglieder hatten die Möglichkeit, ihre Stimme bei der Vertreterwahl per Brief oder online abzugeben. Die Anmeldung zur Teilnahme an der Online-Wahl erfolgte dabei bequem über das Online-Banking der Volksbank. Für Kunden, die das Online-Banking bislang nicht nutzen, wurden Briefwahlunterlagen bereitgestellt und per Post versendet. Dabei enthielten auch die Briefwahlunterlagen die Zugangsdaten für das Online-Wahlportal. So konnte jedes Mitglied bequem entscheiden, ob es seine Stimme im Online-Wahlportal oder per Briefwahl abgibt.

Das Wahlgeheimnis war sowohl  bei der Online-Wahl als auch der Briefwahl stets gewahrt. Darüber hinaus wurden auch die Wahlgrundsätze bei beiden Wahlverfahren eingehalten.

Von der Möglichkeit der bequemen Stimmabgabe waren auch die Wahlberechtigten begeistert, wie Anika Friedrich erklärt.

Anika Friedrich: „Zum Schluss stellte sich heraus, dass die Wähler die Online-Wahl sehr gut angenommen haben. Schließlich haben zwei Drittel der Wähler online und nur ein Drittel per Brief abgestimmt.“

Hohe Wahlbeteiligung durch die bequeme Online-Stimmabgabe

Durch die einfache und bequeme Art der Stimmabgabe ist die Wahlbeteiligung der Genossenschaftsbank deutlich angestiegen. Während bei den letzten Wahlen nur 5,4 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgaben, fiel die Wahlbeteiligung bei der Online-Wahl mit insgesamt 8 Prozent um einiges höher aus.

So konstatiert Frau Friedrich:

„Die Wahlbeteiligung wurde durch die bequeme und einfache Art und Weise der Online-Wahl definitiv gefördert.“

Darüber hinaus gestaltete die VR-Bank Kitzingen auch das Wahlmarketing  digital, so wurden die Wahlberechtigten auf der Internetseite der Bank über die Wahl informiert. Dies führte zu einer gesteigerten Transparenz des Wahlablaufs und größeren Vertrauen der Wahlberechtigten. 

Auch bei der nächsten Wahlen will die VR-Bank Kitzingen die Online-Stimmabgabe anbieten und möchte sogar irgendwann komplett auf die Online-Wahl umsteigen, wie Frau Friedrich betont:

„Unser Ziel ist es bei der nächsten Vertreterwahl 2021 nur noch das Online-Wahlverfahren anzubieten.“

Profitieren auch Sie von der gesteigerten Wahlbeteiligung bei der Online-Wahl. Erfahren Sie jetzt mehr zur Online-Vertreterwahl in Genossenschaften!