Interview zu Online-Betriebsratswahlen mit Olaf Dieckmann

Nachgefragt: Im nächsten Jahr wählen viele Betriebe in Deutschland wieder neue Betriebsräte. Die Planung der Wahl ist allerdings oft kompliziert und aufwändig. Wir haben mit Olaf Dieckmann, dem Betriebsratsvorsitzenden der Gerry Weber International AG, über die Betriebsratswahl gesprochen.

Sie sind Betriebsratsvorsitzender von Gerry Weber, wie viele Wahlen haben Sie bereits begleitet?

Ich bin seit 1988 Mitglied des Betriebsrates und seit 1997 freigestellter Vorsitzender. In meiner bisherigen Laufbahn und meinen Funktionen habe ich schon ca. sieben Betriebsratswahlen, fünf Aufsichtsratswahlen, zwölf Jugendlichen- und Auszubildenden-Vertreter-Wahlen und acht Schwerbehindertenvertreter Wahlen begleitet. Ich glaube, davon sprechen zu können über eine umfangreiche Erfahrung zum Thema Wahlverfahren zu verfügen.

Was sehen Sie als die größten Herausforderungen bei der Vorbereitung von Betriebsratswahlen?

Die größte Herausforderung ist es meiner Ansicht nach, Menschen zu motivieren, aktiv und passiv mitzuwirken. Einen Wahlvorstand zu gründen. Verlässliche Informationen von der Unternehmensleitung zu bekommen. Kandidaten zu finden und das Verfahren sauber im Zeitplan zu halten. Ich habe mir folgende Worte eines Juristen vor Jahren zu Herzen genommen: Rechnen sie nicht unbedingt mit Anfechtungen von außen. Der „Angriff“ erfolgt immer von Störern und Unzufriedenen aus den eigenen Reihen. Deshalb immer wachsam im Verfahren und vor den potentiellen „Anfechtern“ sein. Bisher ist mir das allerdings zum Glück erspart geblieben.

Welche Potentiale sehen Sie bei Online-Betriebsratswahlen?

Eine Online-Wahl stärkt absolut die Demokratie! Das Bedürfnis nach der Briefwahl wächst auch bei betrieblichen Wahlen jedes Jahr und bei einem Onlineverfahren würde die Beteiligung an einer Wahl durch die absolute Vereinfachung sich zu beteiligen, noch eklatanter steigen. Davon bin ich fest überzeugt. Außerdem sehe ich bei einer Briefwahl mehr Möglichkeiten zur Manipulation als bei einer Online-Wahl. Und zu guter Letzt: Je mehr sich an einer Wahl beteiligen, desto repräsentativer ist am Ende das Ergebnis der Wahl.

Ich danke Ihnen für das Gespräch, Herr Dieckmann!

 

Zum Unternehmen Gerry Weber International AG:
Die GERRY WEBER International AG ist ein renommiertes Unternehmen aus der Mode- und Lifestylebranche mit einem bundesweiten Filialsystem mehrer Marken (Gerry Weber, Hallhuber u.a.). Insgesamt beschäftigt die Unternehmensgruppe 6.900 Mitarbeiter und ist in mehr als 60 Ländern aktiv.

About Elisa Utterodt

Egal ob in Österreich, Syrien oder den USA, politische Entscheidungen und Demokratie sind für mich nicht nur in Deutschland von Belang. Vor allem der Einfluss der Digitalisierung auf Kultur und Gesellschaft ist für mich ein spannendes wie aktuelles Thema, über das ich gerne berichte. Wenn ich nicht gerade Zeitung lese oder meine Twittertimeline checke, schaue ich mir zur Entspannung Bundestagsdebatten im Fernsehen an. Seit März dieses Jahres bin ich bei Polyas für die Pflege der Social Media Kanäle zuständig, schreibe Blogartikel und unterstütze das Online-Marketing-Team.

Category

Betriebsratswahlen

Tags

, , ,