wahlportale_Landtagswahlen2016

Am kommenden Sonntag finden gleich in drei Bundesländern Landtagswahlen statt.

Jedes dieser Bundesländer stellt seinen Bürgerinnen und Bürgern natürlich auch online Informationen zum Wahl zu Verfügung. Wir haben uns einmal umgeschaut, wie sich interessierte Wählerinnen und Wähler in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt auf den offiziellen Wahl-Portalen ihres Landes informieren können.

Landtagswahl Baden-Württemberg

Unter landtagswahl-bw.de finden die Wählerinnen und Wähler im Südwesten ein breites Angebot an Informationen, das ihnen von der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg zur Verfügung gestellt wird. Bereits auf der Startseite sind die wichtigsten Themen mit Fotos hinterlegt. Links führen zu weiteren Informationen, beispielsweise zum Wahlsystem oder zum Landtag.

Information und Unterhaltung

Direkt von der Startseite aus gelangt der Interessierte zum Wahl-O-Mat und aktuellen Wahlprognosen. Links zu „Infotainment“-Inhalten („Tipp-Spiel“), schnellen Informationen („FAQ“) und aktuellen Fernseh-Terminen („Elefanten-Runde“) runden das Angebot der Startseite ab.

In den umfangreichen Menüs stehen detaillierte Informationen und Download-Möglichkeiten zu den Themengebieten „Wahl“, „Parteien“, „Wahl-Themen“, „Landtag“ und „Baden-Württemberg“ zur Verfügung. So kann der Interessierte bspw. direkt auf dem Portal die Wahlprogramme der teilnehmenden Parteien lesen. Außerdem finden sich hier noch die Kategorien „Publikationen“ und „Links“.

Das Informationsangebot der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg lässt also kaum Wünsche offen, basiert aber auf dem Prinzip „help yourself“. Die persönlichen Kontaktmöglichkeiten beschränken sich auf ein Kontaktformular und das Impressum. Beide sind zudem nur vergleichsweise versteckt auf der Seite zu finden. Allerdings bietet die Bundeszentrale dafür via Twitter und Facebook Möglichkeiten der Interaktion und direkten Kommunikation.

Landtagswahl Rheinland-Pfalz

Die Website wahlen.rlp.de wird vom Landeswahlleiter angeboten. Ein Hauptmenü listet die Informationen zur Landtagswahl. Im Gegensatz zu Baden-Württemberg wurde hier aber keine Vorauswahl von besonders interessanten Themen vorgenommen, sondern es finden sich Themengebiete wie „Pressemitteilungen“, „Bekanntmachungen“, „Landeswahlausschuss“ und „Rechtsgrundlagen“, die einen deutlich amtlicheren Eindruck machen, als das Portal von Baden-Württemberg.

Wahl-ABC und -FAQ

Unter dem Menüpunkt „Wahlrechtsdaten kurz und knapp“ finden sich leserfreundlich aufbereitete Informationen für die Wähler. Insbesondere das „ABC des Wahlrechts“ ist, wie andere Wahllexika, eine gute Idee, um einen schnellen Einblick in politisches Wissen zu erhalten. Ebenfalls stehen hier „FAQ“ sowie weitere Kurzinformationen zur Wahlbenachrichtigung, zum Wahlsystem und zu weiteren Themen rund um die Landtagswahl zur Verfügung.

Genau wie Baden-Württemberg setzt auch Rheinland-Pfalz online vor allem auf „information on stock“, sodass sich der interessierte Bürger seine Fragen möglichst selbst beantwortet. Auch ist kein Link zu facebook, twitter oder sonstigen Interaktionsmöglichkeiten vorhanden. Dafür sind Ansprechpartner namentlich mit Telefonnummer und Email-Adresse genannt, sodass zumindest auf diesem Weg auch persönliche Fragen möglich sein sollten.

Landtagswahl Sachsen-Anhalt

In Sachsen-Anhalt wird das zentrale Portal zur Landtagswahl 2016 (wahlen.sachsen-anhalt.de) von der Staatskanzlei angeboten. Nachdem der erste Menüpunkt „Landeswahlleiterin“ zu Adressen und Telefonnummern führt, erreicht der interessierte Wähler über den Pfad „aktuelles“ > „die Landeswahlleiterin informiert“ > „Landtagswahl“ einige Informationen.

Auffällig ist hier jedoch, dass sich die Antworten auf die Fragen, die für normale Wähler wohl am bedeutendsten sind, erst ganz am unteren Ende der Seite finden lassen. Hier sind die beiden Kategorien „Häufig gestellte Fragen zur Landtagswahl“ und „Landtagswahl allgemein“ angeordnet. Die „FAQ“ sind zudem nur als PDF verfügbar, sodass man sich durch die achtseitige Datei scrollen muss, um eine Antwort auf seine Frage zu finden. Insgesamt macht das Angebot von Sachsen-Anhalt einen eher amtlichen Eindruck. Direkte Interaktionsmöglichkeiten (z.B. Online-Chat oder Forum) werden, wie bei allen drei Portalen, auch hier nicht angeboten.

Fazit Wahlportale zur Landtagswahl

Die analysierten Wahlportale sind optisch und inhaltlich sehr unterschiedlich. Alle drei Websites haben kaum bis keine Feedback-Möglichkeiten implementiert. Hier werden Chancen nicht genutzt, unentschiedene Wähler zur Teilnahme an der Wahl zu motivieren. Wenn die Wahlbeteiligung ein Thema ist bei der Landtagswahl, können Möglichkeiten der digitalen Mobilisierung stärker ausgeschöpft werden. Und dass digitale Kanäle sehr wohl in der Lage sind, die Menschen zu aktivieren, zeigen unsere 12 Tipps zur Steigerung der Wahlbeteiligung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Category

Wahl News

Tags