online voting summit programm

Auf dieser Seite finden Sie erste Programminhalte, die Sie auf der ersten POLYAS Online Voting Summit erwarten. Updates folgen.

Freuen Sie sich gemeinsam mit uns auf den POLYAS Online Voting Summit und unsere erfahrenen Speaker:innen.

Unsere Keynotes

Die Zukunft von Online-Wahlen: Gesellschaftliche Faktoren für die (In-)Effizienz von Sicherheitsmechanismen bei Wahlen (auf Englisch)

Jan Willemson

Jan Willemson, Senior Researcher, Cybernetica, Estland

In Estland ist das E-Voting auch bei politischen Wahlen bereits Realität. Cybernetica ist ein estnisches Forschungs- und IT-Unternehmen mit einer Schlüsselrolle bei der Entwicklung mehrerer estnischer E-Government-Lösungen. Jan Willemson, Senior Researcher von Cybernetica, spricht in seiner Keynote über gesellschaftliche Faktoren, die die (In-)Effizienz von Sicherheitsmechanismen bei Wahlen beeinflussen.

Aufgrund widersprüchlicher Anforderungen an die Wahl als solche muss jede Gesellschaft Kompromisse eingehen. Warum manche potenziellen Risiken in einigen Gesellschaften als akzeptabel empfunden werden und in anderen nicht, darum geht es in der Keynote.

Wie stehen die Deutschen in 2022 zu Online-Wahlen? Die Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage 

Louise Leitsch, Director of Research, APPINIO GmbH

Louise Leitsch, Director of Research, APPINIO GmbH

Zusammen mit Appinio, einem Marktforschungsunternehmen aus Hamburg, untersuchte POLYAS in einer repräsentativen Umfrage, wie die Deutschen zu Online-Wahlen stehen.

Wie denken die Befragten über Digitalisierung und wie viele versuchen, ihre Angelegenheiten bereits hauptsächlich digital zu erledigen? Wie viele würden bei einer Bundestagswahl online abstimmen und welche Vorteile sehen die Befragten in einer Online-Wahl?

Sicherheit jetzt und in Zukunft: Separation of Duty als Sicherheitsfeature von morgen

Dr. Yvonne Haas, Manager Strategy & New Ventures, Bundesdruckerei GmbH

Dr. Yvonne Haas, Manager Strategy & New Ventures, Bundesdruckerei GmbH

Bei der Sicherung des Wahlgeheimnisses wird es in Zukunft nicht nur darum gehen, welche kryptographischen Verfahren zum Einsatz kommen. Zur umfassenden Absicherung von Online-Wahlen müssen auch technisch-organisatorische Vorkehrungen getroffen werden.

Die Stichworte sind hier: „Separation of Duty“ oder auch „Separation of Trust“. Die Idee dahinter: Kein Anbieter allein sollte alle Informationen haben, die dazu geeignet wären, die Wahl – zum Beispiel durch Erpressung des Anbieters – zu manipulieren. Deshalb werden die nötigen Informationen  auf verschiedenen Parteien verteilt.

 

Online Voting Summit: Branchenspezifische Vorträge und Q&A

Tipps und Tricks: Guidelines für Digitalisierungsprozesse und ihre Fallstricke

Jeder glückliche Digitalisierungsprozess ist gleich, jeder unglückliche auf seine eigene Art unglücklich. Für eine gelungene Digitalisierung von Prozessen bedarf es einer guten Vorbereitung und einiger Grundüberlegungen. Die Prozesse an sich müssen neu gedacht und eines Change Managements unterzogen werden. Wir diskutieren Guidelines, die bei allen Digitalisierungsprozessen beachtet werden sollten und „übersetzen“ diese für die Online-Wahlen.

Jörg Sommer (*1963) ist Politikwissenschaftler und Soziologie. Er beschäftigt sich seit über 30 Jahren mit Fragen des gesellschaftlichen Engagements und Zusammenhaltes. Als Direktor des Berlin Institut für Partizipation arbeitet er auch als Gutachter und Berater für Parlamente, Ministerien, Stiftungen und Verbände.

particibytes Ziel ist es, die Demoktatie zu retten. Wer Großes vorhat, muss im Kleinen anfangen: Deshalb begleitet und unterstützt particibyte Unternehmen, Organisationen und NGOs bei Veränderungsprozessen. Ihr Ansatz: Nur wer Menschen beteiligt, bleibt erfolgreich.

Stefan Marx, CoFounder, particibyte, Digitaler Beteiligungsexperte

Stefan Marx, CoFounder, particibyte, Digitaler Beteiligungsexperte

Berichte aus der Praxis: So richten Sie Ihre Online-Wahl oder Ihr Live Voting einfach selbst ein

Monika Karski, Digital Media Women e.V.

Monika Karski, Digital Media Women e.V.

Wahlen und Abstimmungen können kostengünstig mit dem POLYAS Online-Wahlmanager ganz einfach selbst erstellt werden. Doch wie funktioniert das genau? Vereine und andere Organisationen berichten in dieser Panel-Diskussion aus der Praxis.

Wie klappt es, selbst ein Live Voting einzurichten? Welche Herausforderungen gibt es und wie können diese gelöst werden? Welche Form der Unterstützung stellt POLYAS bereit und welche Features sind nützlich? Das POLYAS Support-Team steht ebenfalls Rede und Antwort.

Teilnehmerinnen: Monika Karski, Digital Media Women e.V. & Armida Di Lorenzo, Community Managerin, Send e.V.

Genossenschaftliche Werte digital übersetzen 

Tobias Brand, Abteilungsleiter Beratung und Vertrieb, VR-NetWorld GmbH

Tobias Brand, Prokurist und Abteilungsleiter Beratung und Vertrieb, VR-NetWorld GmbH

Wie können Genossenschaftsbanken über digitale Abstimmungsformate ihre Mitglieder stärker und zeitgemäßer an Ihren Gestaltungsprozessen beteiligen? Die Durchführung effizienter und rechtssicherer virtueller General- und Vertreterversammlungen wird dabei eine gewichtige Rolle spielen. Wir schauen in die Zukunft von digitalen Abstimmungen in Genossenschaftsbanken und diskutieren darüber, welchen Beitrag Online-Wahlen zu modernen, digitalisierten Genossenschaften leisten können. 

Die Beschäftigung mit dem Thema „Online-Wahlen“ lohnt sich: Das zentrale Anliegen von Genossenschaften ist es, partizipative Mitgliederwerte zu bieten, um gemeinsam wirtschaftliche Ziele zu erreichen. Regelmäßige Beteiligungsformate gehören daher zum Kern des genossenschaftlichen Gedankens.

Die VR-NetWorld GmbH ist der zentrale digitale Dienstleister der Genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken. Das Unternehmen konzipiert und erstellt Inhalte für die digitalen Kanäle von über 780 Banken deutschlandweit und unterstützt seine Kundinnen und Kunden auch lokal bei Online-Marketing, Social Media und innovativen Lösungen wie Voice-Assistenten und Chatbots.

Tipps und Tricks: Rechtssichere und innovative Online-Wahlen an Hochschulen

Marco Rüttger M.A., Leiter des Wahlamtes der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Marco Rüttger M.A., Leiter des Wahlamtes der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Die Friedrich-Schiller-Universität Jena war 2010 die erste Universität Deutschlands, die elektronische Gremienwahlen einführte und seit 2012 jedes Jahr erfolgreich umsetzt. Die in den vergangenen Jahren entstandene Wahlordnung dient vielen Hochschulen als Vorlage für die eigene rechtliche Ausgestaltung.

Seit zwei Jahren nutzt die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) neu geschaffene Freiräume zur Durchführung digitaler Hochschulwahlen, bringt Innovation und Rechtssicherheit zusammen und schafft Akzeptanz für neue Formen der Wahldurchführung. So schloss sich die FAU 2022 mit fünf bayrischen Hochschulen zusammen um ihre jeweiligen Online-Wahlen in Kooperation umzusetzen. Die SysTraNet EDV-Systementwicklung koordinierte hier als technischer Ansprechpartner.

hristian Bartels, stellv. Leiter Stabsstelle Kanzlerbüro/ Organisationsentwicklung, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU)

Christian Bartels, stellv. Leiter Stabsstelle Kanzlerbüro/ Organisationsentwicklung, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU)

 

 

 

 

 

 

 

Umstrukturierung als Chance für mehr Partizipation. Wie lässt sich mithilfe digitaler Tools mehr Partizipation in Kirchen fördern?

Frank Rudolph, Teamleitung Marktinteraktion, ECKD Service GmbH

Frank Rudolph, Teamleitung Marktinteraktion, ECKD Service GmbH

In Deutschland sind Kirchen nach dem öffentlichen Dienst der zweitgrößte Arbeitgeber. Die römisch-katholische und evangelische Kirche verlieren allerdings Mitglieder in Deutschland.

Wie gelingt Kirchen der Spagat mittels Digitalisierung, für junge Mitglieder attraktiv zu werden und ältere Wähler:innen gleichermaßen einzubinden? Welche Hürden sind zu meistern, um alle mit einzubinden und zu motivieren? Bilden Online-Abstimmungen vielleicht einen geeigneten Auftakt, um Digitalisierung in den Kirchen einzuführen und weiterzudenken zur Mitgliederbindung?

Die ECKD Service GmbH stellt IT-Lösungen und Dienstleistungen für den kirchlichen Markt bereit. Frank Rudolph berichtet von Herausforderungen, Erfahrungen und Rückmeldung zu durchgeführten Projekten, die er von Kirchen, der Diakonie oder Caritas hierzu erhalten hat.

Sichern Sie sich jetzt ein Summit-Ticket >

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Category

Digitale Demokratie, Digitale Verwaltung, Online-Wahlforschung, Sicherheit im Netz, Veranstaltungen, Wahlmanagement

Tags

, , , , , , ,