Erfahrungsbericht: Tote Hunde e. V.

Der Verein Tote Hunde e. V. sorgt dafür, dass meist auf Straßen zu Tode gekommene Hunde geborgen und ihre Besitzer über den Verlust informiert werden. Die Mitglieder des Vereins haben in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal ihren Vereinsvorstand mit POLYAS online gewählt. Ina-Doreen Hofmeister, Vorstandsvorsitzende und Wahlleiterin, erklärt im Interview, wie sich die Organisation des Vereins durch die Online-Wahl verändert hat. #Kundeninterview

Frau Hofmeister, Tote Hunde e. V. hat in diesem Jahr zum zweiten Mal seinen Vereinsvorstand mit POLYAS online gewählt. Wie kam es zu einer erneuten Entscheidung für die Online-Wahl mit POLYAS?

Da wir als Verein nicht nur bundesweit aktiv sind, sondern auch in Österreich und in der Schweiz, ist die Organisation regelmäßiger Mitgliederversammlungen mit Beschlüssen und Vorstandswahlen schlichtweg nicht möglich. Für uns müssen Wahlen online stattfinden. Das hat im letzten Jahr mit POLYAS gut geklappt, darum haben wir auch in diesem Jahr unseren Vereinsvorstand online gewählt.

Wie haben Sie vorher Ihre Vereinswahlen durchgeführt?

Vorher haben wir Wahlen über unsere Homepage durchgeführt. Das hat wahnsinnig viel Arbeit gemacht, zumal der ganze Aufwand bei nur einem Systemadministrator lag. Dann haben wir online nach effizienten und sicheren Alternativen geschaut und POLYAS entdeckt.

Was hat sich durch die Online-Wahl verändert?

Da unsere Mitglieder über eine geheime Facebook-Gruppe miteinander kommunizieren und wir auch unsere Vorstandssitzungen über Videochat abhalten, ist die Online-Wahl für uns sehr passend. Wir sind sehr zufrieden mit unserer diesjährigen Online-Vorstandswahl. Alles hat super funktioniert. Besonders hilfreich für unsere Zwecke ist die Möglichkeit, bei der POLYAS Online-Wahl alle Handreichungen und Dokumente, wie etwa Mitgliedsanträge oder Beschlussvorschläge für die Mitglieder, direkt per Link in die Online-Wahl einzubetten. Das nimmt uns sehr viel Arbeit ab und spart im Vergleich zu einer Briefwahl viele Postwege sowie Druck- und Versandkosten. Die schiere Menge an Dokumenten wäre für jedes wahlberechtigte Vereinsmitglied auch nur in einem Großbrief unterzubringen.

Welche Anforderungen an eine Online-Wahl sind Ihnen besonders wichtig?

Vor allem Einfachheit ist uns wichtig. Mit der Online-Wahl müssen wir uns auch nicht die Frage stellen, ob etwa Briefe mit allen Handreichungen wirklich bei allen angekommen sind, denn die digitale Wahl ist übersichtlicher und wir haben die volle Kontrolle darüber, ob alles stimmt. Da kommt uns auch die Möglichkeit der Testwahl zugute. Außerdem können wir mit POLYAS unsere Wahl sehr frei gestalten. Wir können nicht nur unser Logo einbinden, sondern auch Formatierungen anpassen und personalisieren sowie eigene Texte unterbringen.

Wie zufrieden sind Sie mit der Wahlbeteiligung bei Ihrer Online-Vorstandswahl?

Die Wahlbeteiligung war bei den letzten beiden Wahlen ungefähr gleich hoch, hat aber im Vergleich zu den Wahlen davor zugenommen, was erfreulich ist.

Gab es Feedback von Ihren Mitgliedern zur diesjährigen Online-Wahl? Wie wurde die Online-Stimmabgabe angenommen?

Einige Mitglieder haben sich über Facebook direkt nach ihrer Stimmabgabe geäußert. Das Feedback war durchweg positiv und die Stimmabgabe wurde als schnell und unkompliziert empfunden. Unser Mitglied Alexandra Bungert hat zum Beispiel geschrieben, dass die Online-Abstimmung superleicht gewesen sei und man da nichts falsch machen könne.

Wird Tote Hunde e. V. im nächsten Jahr wieder online wählen?

Ja. Wir wollen auf jeden Fall immer bei POLYAS bleiben.

Würden Sie die die Online-Wahl auch anderen Vereinen empfehlen?

Auf jeden Fall, ja. Wir wissen, dass sich Vereinsmitglieder anderer Vereine immer auf die Mitgliederversammlung freuen, weil sie eine gute Gelegenheit bietet, sich auszutauschen. Aber wir sehen auch, dass es nicht allen Vereinen, vor allem größeren, möglich ist, Mitgliederversammlungen mit Abstimmungen und Vorstandswahlen durchzuführen. Da ist die Online-Wahl empfehlenswert.

Vielen Dank, Frau Hofmeister, für Ihr ausführliches Feedback!

Lesen Sie hier, wie die Krankenkasse Barmer Ihre Gleichstellungsbeauftragte online gewählt hat.