Naturschutz und Demokratie bedingen sich gegenseitig

Naturschutzvereine beeinflussen demokratische Willensbildungsprozesse auf politischer Ebene. Demokratische Prozesse wiederum stabilisieren Naturschutzvereine und fördern die Vereinsarbeit durch die Teilhabe einzelner, die in der Summe viel bewegen. Die wechselseitige Bedingung von Naturschutz und Demokratie ist die Grundlage von wirksamem Natur- und auch Klimaschutz. Darum ist demokratische Mitbestimmung in diesen Belangen heute dringender als je zuvor.

Wirksamer Naturschutz – wichtiger denn je

Nie waren Klima-, Umwelt- und Naturschutz so dringend, wie jetzt. Übernutzung und Zerstörung unserer natürlichen Ressourcen und Artensterben sind keine neuen Probleme. Neu aber ist die Relevanz wirksamer Handlungen, wie der Kohleausstieg 2038, die „Safe the Bees Coalition“ oder das Volksbegehren Artenschutz in Bayern.

Kein Naturschutz ohne Klimaschutz und umgekehrt:

Nicholas Stern, Ex-Chefökonom der Weltbank, untersuchte die wirtschaftlichen Folgen der globalen Erderwärmung, welche 2006 in einem 650 Seiten starken Bericht des Weltklimarats vorhergesagt wurden. Die Ergebnisse seiner Untersuchung: Im Klimaschutz nicht zu handeln und wie bisher weiter zu machen, ist um ein Vielfaches teurer, als konsequent aktiven Klimaschutz zu betreiben.

Wie funktioniert aktiver Naturschutz?

Klimaschutz funktioniert, indem beispielsweise Naturschutzvereine politische Entscheidungsträger für Natur-, Klima- und Umweltschutzthemen sensibilisieren und mit ihrer Vereinsarbeit die politische Meinungsbildung und letztendlich den Wählerwillen beeinflussen. Bei der Europawahl 2019 schlug sich der politische Wille, die weitere Zerstörung der Artenvielfalt und die massive Ausbeutung unseres Planeten aufzuhalten, eindeutig im Wahlergebnis nieder. Naturschutz ist demnach unbedingt eine politische Angelegenheit und von demokratischer Partizipation abhängig.

Naturschutzvereine nehmen aber nicht nur direkt Einfluss auf politische Willensbildungsprozesse, sondern lehren durch ihre Vereinsarbeit auch demokratische Grundprinzipien, wovon Vereinsmitglieder wiederum profitieren. Demokratische Partizipation, als Grundpfeiler für den aktiven Klimaschutz, zeigt sich also nicht nur bei politischen Wahlen, sondern auch in der Arbeit von Naturschutzvereinen. In Letzteren kommt es auf eine breite Basis an Mitgliederstimmen an, damit ein Beschluss wirksam und die Legitimität eines Entscheids hergestellt wird.

Regelmäßige Wahlen, Befragungen und Abstimmungen in Vereinen durchzuführen ist jedoch mit viel Aufwand verbunden, wenn möglichst alle Mitglieder aktiviert werden sollen. Viele Vereine führen daher bereits heute Online-Wahlen durch, weil so vielbeschäftigte Mitglieder die Möglichkeit bekommen, von jedem Ort der Welt aus in wenigen Minuten von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen. Wahlleiter sparen sich den Aufwand einer Briefwahl und Zeit für die händische Stimmauszählung. Mit der Online-Wahl können sie ihre Mitglieder gezielter adressieren und aktivieren.

Was Demokratie für Naturschutz tut

„Demokratie und Natur- und Umweltschutz trennen zu wollen, ist ein folgenschwerer Irrtum. Eine Ökodiktatur trifft nicht automatisch wirksame und richtige ökologische Entscheidungen, deshalb müssen Demokratie und die mit ihr eng verwobenen Grundrechte für alle Menschen jede ökologische Politik leiten“, erklärt Barbara Unmüßig, Vorstandsmitglied der Heinrich-Böll-Stiftung.

Demokratie und Naturschutzvereine bedingen sich also gegenseitig. Eine funktionierende Demokratie braucht ein ausgebautes Vereinswesen, denn im Verein lernt man, was der Demokratie zuträglich ist. Funktionierende Vereine brauchen demokratische Strukturen, denn ohne sie kann sich ein Verein nicht entwickeln und Ziele erreichen. Vereine gründen sich durch den freiwilligen Zusammenschluss von Individuen, die gemeinsam an der Erreichung von Zielen arbeiten, welche besser in einer Interessengemeinschaft erreicht werden können. Um individuelle Motivationen zur Erreichung des Ziels unter einen Hut zu kriegen, wird abgestimmt. Abstimmungen werden meist in Form von Präsenzwahlen auf der Mitglieder- oder Vertreterversammlung durchgeführt. Per Handzeichen geben die Anwesenden dann zu Vorschlägen und Beschlüssen ihre Stimmen ab.

Elektronische Demokratisierung

Die Online-Wahl kann demokratische Prozesse gezielt fördern und alle Vereinsmitglieder, die bislang nur stille Förderer waren oder auf der Mitgliederversammlung nicht anwesend sein konnten, für ihr Stimmrecht sensibilisieren. Die Sensibilität für das Mitentscheidungsrecht bei wichtigen Themen des Naturschutzes fördert das Bewusstsein für politisches Handeln. Wahlleiter können bei der Online-Wahl die ehrenamtlichen Vereinsmitglieder in der Ansprache der Wahleinladung direkt mit ihrer Rolle als Wähler und Wählerinnen vertraut machen und so zur Stimmabgabe motivieren. Durch die niedrigschwellige Möglichkeit der Stimmabgabe können mehr Mitglieder erreicht und aktiviert werden und so für eine breite demokratische Basis im Naturschutzverein sorgen.

Machen Sie sich selbst einen Eindruck von dem Tool, das POLYAS zum Erstellen geheimer Online-Wahlen entwickelt hat.

Was Naturschutzvereine für die Demokratie tun

„Vereine oder vereinsähnliche Strukturen sind unverzichtbarer Bestandteil einer Zivilgesellschaft, ohne die Demokratie nicht überleben kann“, schrieb der Politikwissenschaftler Hans-Georg Wehling bereits 1998 in einem Beitrag für Die Welt.

Vereine wirken mit an der politischen Willensbildung und schärfen das Bewusstsein für viele wichtige Themen wie den Naturschutz. Vereine agieren frei von Rücksichtnahmen wirtschaftlicher, sozialer und politischer Natur und bringen deshalb auch mal schwierige Themen aufs Tableau oder machen auf Missstände in der Gesellschaft aufmerksam. Die Häufung öffentlicher Aktionen von Naturschutzverbänden ist ein Indikator für ernstzunehmende Probleme, wie etwa im Fall von Protesten gegen Atomkraftwerke, Ölverschmutzung und Artensterben, um nur einige Beispiele zu nennen.

„Vereine sind Teil der demokratischen Gesellschaft und Lernort für demokratische Verhaltensweisen“, so sieht es selbst der Deutsche Bundestag in einem Bericht zur Bedeutung der Vereine für die demokratische Grundordnung. Mit mehr aktiven Vereinsmitgliedern kann ein Naturschutzverein wachsen und einen größeren politischen Einfluss haben, der sich am Ende in Form von Gesetzen manifestiert. Die Online-Wahl im Naturschutzverein kann dies befördern.

So einfach richten Sie eine Online-Wahl für Ihren Verein ein!