polyas-valid-tu-darmstadt

POLYAS unterstützt die Forschungsarbeit der Master-Studierenden Karola Marky auf dem Gebiet der Liquid Democracy bei Frau Prof. Dr. Melanie Volkamer an der Technischen Universität Darmstadt. Dazu wurde das gemeinsame Projekt VALID (Verifiable Liquid Democracy) aufgesetzt.

VALID_Logo_Polyas_Universitaet_DarmstadtZiel des am 1.4.2015 startenden und auf zwei Jahre angelegten wissenschaftlichen Forschungsprojektes ist es, zunächst die vorhandene wissenschaftliche Literatur zur Liquid Democracy systematisch auszuwerten und zu kategorisieren, um anschließend die technischen Anforderungen für ein Liquid Democracy System herauszuarbeiten. Die Ergebnisse des Projektes werden entweder im Rahmen einer Research-Konferenz oder eines Technikreports veröffentlicht werden.

Unter dem Begriff Liquid Democracy wird eine alternative Form der Demokratie verstanden, die sowohl repräsentativ-demokratische, als auch direkt-demokratische Entscheidungen beinhaltet. Ein Kernelement dieses Ansatzes ist das sogenannte Delegated-Voting-Prinzip, bei dem der Wähler von Fall zu Fall („fließend“) entscheiden kann, ob er bei einer anstehenden Entscheidung seine Stimme selbst abgeben oder sein Stimmrecht an jemand anderes delegieren möchte. Dieser Dritte könnte dann beispielsweise ein Experte auf dem Gebiet sein, bei dem eine Entscheidung ansteht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Category

Digitale Demokratie, Online-Wahlforschung