Die Volksbank Freiburg hat ihre Vertreterwahlen online durchgeführt und ist überzeugt von der Effizienz der Online-Wahl

Nachgefragt … Ich spreche heute mit Annette Boegel von der Volksbank Freiburg über die Online-Wahl zur Vertreterversammlung. Sie ist von der Effizienz des Online-Wahlsystems überzeugt und möchte auch bei nächsten Wahlen nicht auf die digitale Stimmabgabe verzichten.

Guten Tag Frau Boegel, vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für ein Gespräch nehmen. Erzählen Sie mir doch erstmal, wie Sie überhaupt auf die Online-Wahl gekommen sind und was Sie überzeugt hat online zu wählen.

Wir haben in der Volksbank Freiburg schon verschiedene Wahlformen, wie die Präsenz- und Briefwahl, umgesetzt. Dementsprechend haben wir auch ein gewisses Erfahrungsspektrum, was die Durchführung von Wahlen anbelangt und kennen auch den Aufwand, den die unterschiedlichen Wahlarten verursachen.

Bei der Entscheidung war uns wichtig, dass die elektronische Wahl unseren Aufwand senkt und sowohl Datenschutz als auch IT-Sicherheit gewährleistet sind. Wir hatten zuvor schon von POLYAS gehört und wussten, dass das Wahlsystem als sicher bezeichnet werden kann. Das hat uns neugierig gemacht, also wollten wir die Online-Wahl testen.
Natürlich hat auch der Imagefaktor zur Entscheidung beigetragen, denn das Thema, das momentan alle umtreibt, ist die Frage, ob sich verschiedene Prozesse online abbilden lassen. Das andere große Thema war für uns die Effizienz der Organisation und Durchführung der Wahl. Vor allem der Wahlprozess und die Stimmenauszählung nach der Wahl haben uns bislang immer einen hohen Arbeitsaufwand verursacht, den wir gerne senken wollten. Deshalb haben wir uns entschieden online zu wählen.

Erfahren Sie jetzt mehr über die Online-Vertreterwahl in Genossenschaften

Haben sich Ihre Hoffnungen und Erwartungen an die Online-Wahl in Bezug auf den Arbeitsaufwand bestätigt?

Ja, deutlich effizienter ist zum Beispiel der Prozess der Stimmabgabe geworden, so können die Wahlberechtigten Ihre Stimme ohne größeren Zeitaufwand von unserer Seite aus abgeben. Auch die gesamte Wahlauswertung, also die Auszählung und die spätere Aufbereitung des Wahlergebnisses für die verschiedenen Gremien, ist für uns wesentlich einfacher geworden, weil im Prinzip alles schon fertig aufbereitet war. Hier haben wir unseren Arbeitsaufwand deutlich reduzieren können.

Online-Vertreterwahlen in der Volksbank FreiburgDas freut uns natürlich. Haben Sie Ihre Wahl als reine Online-Wahl durchgeführt oder das kombinierte Wahlverfahren mit Präsenz- beziehungsweise Briefwahl genutzt?

Nein, wir haben uns bewusst für eine reine Online-Wahl entschieden. Unsere Wahlordnung beinhaltet, dass der Wahlausschuss entscheidet, in welcher Form die Wahlen durchgeführt werden sollen und ob verschiedene Wahlformen kombiniert werden. Nachdem wir den Wahlausschuss über unsere Erfahrung informiert hatten, dass die Briefwahl sehr aufwändig ist und hohe Kosten verursacht, wurde dort beschlossen, die Wahlen zur Vertreterversammlung ausschließlich online durchführen. Wobei wir zuvor sicherstellen mussten, dass jeder wählen kann – auch Wahlberechtigte, die über keinen eigenen Internetanschluss verfügen. Um dies zu gewährleisten, haben wir in verschiedenen Filialen Wahlterminals aufgestellt, an denen Wahlberechtigte ihre Stimme abgeben konnten.

Wie haben die Wahlberechtigten der Volksbank Freiburg die Online-Wahl denn angenommen?

In Bezug auf die Wahlbeteiligung hat die Online-Wahl keine Veränderungen im Wählerverhalten verursacht. Sie ist genauso hoch wie bei der letzten Wahl in der Volksbank Freiburg. Wir haben die Wahlberechtigten bei den letzten beiden Vertreterwahlen per Brief zur Wahl eingeladen. Dabei haben wir auch einen konkreten Ansprechpartner angegeben, um ein Gefühl für die Zahl und Art der Rückfragen zu bekommen. Diese sind übrigens annähernd gleichgeblieben. Wobei die Fragen sich eher auf die Wahl an sich, die Kandidaten und die Vertreterversammlung bezogen und weniger auf das Online-Wahlsystem. Wenn dann doch Fragen zur Online-Wahl gestellt wurden, waren diese eher technischer Art, beispielsweise zum Internetbrowser oder zur Eingabe des Links.

Lesen Sie, wie die Stimmabgabe bei der Online-Wahl funktioniert

Haben Sie abgesehen von dem Anschreiben an Ihre Mitglieder weitere Maßnahmen durchgeführt, um die Wahl zur Vertreterversammlung zu kommunizieren?

Neben dem Anschreiben gab es auf unserer Website Informationen zur Wahl, und wir haben in unserem Online-Magazin darauf hingewiesen. Ansonsten haben wir keine weiteren Maßnahmen ergriffen, um die Wahl zu kommunizieren.

Das ist doch aber ein guter Kommunikationsmix über verschiedene Kanäle. Eine Frage habe ich noch: Würden Sie beim nächsten Mal wieder online wählen?

Ja, das auf jeden Fall. Allein das Wahlmanagement, die Durchführung, die Auszählung der Stimmen und die Auswertung des Ergebnisses sind für uns Gründe, auch beim nächsten Mal wieder auf die Online-Wahl zu setzen.

Ich danke Ihnen für das Interview.

About Elisa Utterodt

Egal ob in Österreich, Syrien oder den USA, politische Entscheidungen und Demokratie sind für mich nicht nur in Deutschland von Belang. Vor allem der Einfluss der Digitalisierung auf Kultur und Gesellschaft ist für mich ein spannendes wie aktuelles Thema, über das ich gerne berichte. Wenn ich nicht gerade Zeitung lese oder meine Twittertimeline checke, schaue ich mir zur Entspannung Bundestagsdebatten im Fernsehen an. Seit März dieses Jahres bin ich bei Polyas für die Pflege der Social Media Kanäle zuständig, schreibe Blogartikel und unterstütze das Online-Marketing-Team.

Category

Vertreterwahlen

Tags

, , ,