Eine wöchentliche Zusammenfassung der wichtigsten News aus der Welt der Wahlen. Wahlbeteiligung, Wahlergebnisse und politische Zusammenhänge!

01.02.16: Heute mal montags.

Wieder ist ein Sonntag rum, doch diesmal entscheidet sich am nicht so traditionellen Wahl-Montag die politische Aufstellung in der Präsidentschaftswahl bei den Nachbarn über dem großen Teich.

#CaucusDay #Iowa #USElections2016

Die Präsidentschaftswahl in die Vereinigten Staaten ist ein Wahl-Monstrum, was seinesgleichen sucht. Schon Monate bevor die eigentliche Wahl des Präsidenten stattfindet, läuft die Wahlplanung der einzelnen Kandidaten auf Hochtouren. Denn zunächst beginnt ein innerparteiliches Ringen, um den Einzug in die Nominierung zum Präsidentschaftskandidaten auf den großen Parteitagen im Sommer diesen Jahres.

 

I except your nomination für President of the United States!

 

Bis der erfolgreiche Kandidat der Demokraten und Republikaner den berühmten Satz vor den jubelnden Parteikollegen verlauten lassen kann, geht es aber erst in die Vorwahlen. Die beginnen traditionell für beide Parteien in dem sehr unprätentiösen Staat Iowa und heißen dort auch „Caucus“. Hier versammeln sich die Parteimitglieder (inklusive Last-Minute-Parteieintritt und Parteiwechsel) und stimmen über die Delegierten für die nationalen Parteitage im Sommer ab.

 

Warum ein einfaches Wahlsystem, wenn es auch wählerischer geht?

Bei den Demokraten wird dafür offen diskutiert und es bilden sich wortwörtlich Grüppchen, die einen Spitzenkandidaten unterstützen. Die Republikaner nutzen dagegen bei der Versammlung einen vereinfachten Stimmzettel. Welcher Kandidat der jeweiligen Partei die Vorwahl oder auch „Primaries“ gewinnt, kann entscheidend, aber muss nicht ausschlaggebend für den weiteren Verlauf der Präsidentschaftswahl sein. Barack Obama gewann die Unterstützung der Iowa-Mitglieder auf dem Caucus 2008 und schlug Hillary Clinton damals mit 37,6 Prozent. Dieses Jahr tritt die ehemalige Außenministerin unter anderem gegen den links-orientierten Bernie Sanders an und buhlt um die Wählerstimmen. Die letzten Umfragewerte von realclearpolitics ergaben eine knappe Führung für Hillary Clinton, doch die ‚Iowans’ schlürfen gerade erst den ersten Morning Coffee und haben sich nach feiner amerikanischer Art noch nicht unbedingt festgelegt. Millionär Donald Trump liefert sich heute mal wieder ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem rechts-orientierten Ted Cruz und führt nur knapp in den letzten Umfragen von realclearpolitics vor seinem Widersacher.

Mit Blick auf Dienstag: Super Tuesday

Schon am 9.Februar geht es dann nach New Hampshire. Hier können die Wähler Wahllokale aufsuchen und ihre Kandidaten für die Nominierung eher herkömmlich wählen. Spannend wird es aber erst am „Super Tuesday“! Dieser Dienstag ist der Superlativ der Vorwahlen, denn dann wählen gleich 13 Staaten und die Frage, wo Mann oder Frau als Kandidat persönlich zum Wahlkampf auftaucht, wird zu einer höchst strategischen Entscheidung.

Was ist ein Caucus überhaupt? Ein hilfreiches Erklär-Video in englischer Sprache > The Guardian Außerdem: Wie läuft die Wahl zum US-amerikanischen Präsidenten ab? Die Zeit fasst das Wahl-Prozedere verständlich zusammen > DieZeit 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Category

Wahl News

Tags

, , , , , , , ,