Ein Interview mit dem Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik

Nachgefragt: Ich spreche heute mit Anika Rast vom Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik (Albert-Einstein-Stiftung) über ihre Erfahrungen mit Online-Wahlen. 

Das Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik (Albert-Einstein-Institut) wurde 1995 von der Max-Planck-Gesellschaft gegründet. Aufgabe ist die Erforschung der Grundlagen der Gravitationstheorie. Sie haben mit Polyas in zwei Runden ihre Mitarbeitervertretung gewählt. Das Institut hat ihre Standorte in Hannover und Potsdam.

Interviewerin: Guten Tag Frau Rast, fangen wir doch direkt mal an. Warum hat sich das Albert-Einstein-Institut des Max-Planck-Instituts für die Online-Wahl entschieden?

Frau Rast: Das Online-Wahltool von Polyas wurde uns von einem Nachbarinstitut empfohlen. Wir informierten uns auf Ihrer Website über Ihre Angebote und haben diese als passend für unser Vorhaben empfunden.

Interviewerin: Konnten Sie Unterschiede durch die Umstellung auf die Online-Wahl im Vergleich zur herkömmlichen Wahlorganisation feststellen?

Logo des Albert-Einstein-Instituts des Max-Planck-InstitutsFrau Rast: Es ist viel unkomplizierter und schneller. Der Rücklauf klappt besser und man erreicht alle Wähler garantierter als zum Beispiel per Post. Dies war ein unschlagbares Argument, da unser Institut an zwei Standorten agiert.

Interviewerin: Wie haben die Wähler die Möglichkeit der Online-Stimmabgabe angenommen?

Frau Rast: Im ersten Durchlauf leider nicht sehr zufriedenstellend. Aber nach einer eingehenden Sensibilisierung und einer ordentlichen Portion ‚Werbung‘, war die Wahlbeteiligung im zweiten Wahldurchlauf binnen kürzester Zeit immens.

Interviewerin: Sind Ihre Wähler mit der Online-Wahl zufrieden?

Frau Rast: Ja. Das Tool ist einfach, unkompliziert und gut verständlich.

Interviewerin: Gibt es darüber hinaus einen Aspekt der Online-Wahl, den Sie besonders hervorheben möchten?

Frau Rast: Kurz und knapp: Zeit und Organisationsaufwand sind unschlagbar. Die Auswertung wird direkt geliefert, in einem repräsentativen Format.

Interviewerin: Managen Sie Ihre Wahlen auch in Zukunft online?

Frau Rast: Wenn wieder eine Wahl ins Haus steht würden wir auch wieder mit POLYAS wählen. Definitiv.

Danke Frau Rast für das Interview. Wenn Sie durch neugierig geworden sind und darüber nachdenken, ob Online-Wahlen mit Polyas vielleicht das Richtige für Ihr Unternehmen ist, erklärt Ihnen dieses Video, wie es funktioniert.  wenn Sie auf Online-Wahlen mit Polyas neugierig geworden sind, finden Sie hier heraus, wie es funktioniert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

About Laila Oudray

Um die Welt zu gestalten und zu verbessern, benötigt man Informationen. Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, diese Informationen zu recherchieren und hoffentlich unterhaltsam aufzubereiten. Wenn ich nicht gerade das World Wide Web für die interessantesten Themen durchforste, lebe ich meine musikalische Seite aus und singe (wie man mir sagt, auch gar nicht so schlecht). Seit April arbeite ich bei Polyas. Hier bin ich für die Pressearbeit zuständig und schreibe Blogartikel.

Category

Über Polyas