Startseite ... Sports Media Austria
Sports Media Austria hat den Sportler des Jahres online gewählt

Sports Media Austria wählt Sportler des Jahres online

Sports Media Austria hat die Wahl zum „Sportler des Jahres 2018“ online durchgeführt. Die Wahl wurde von POLYAS in Kooperation mit der Österreichischen Post umgesetzt. Besonders die Sicherheit, Einfachheit und Flexibilität des Online-Wahlsystems hat Sports Media Austria überzeugt.

Flexibilität ist entscheidender Pluspunkt der Online-Wahl

Österreichs Sportler des Jahres werden traditionell im November gekürt, denn danach beginnt für viele Athleten der Wintersport-Nation schon die nächste Saison. Trotzdem ist es Sports Media Austria ein Anliegen, möglichst viele Sportler des jeweils aktuellen Jahres mit in die Wahl aufzunehmen. Doch was passiert, wenn ein Sportler noch während der Wahlvorbereitung einen preisverdächtigen Triumph davonträgt?

In der Vergangenheit konnte Sports Media Austria die Sportler in einem solchen Fall erst im Folgejahr zur Wahl stellen. Denn bis vor einigen Jahren wurde per Brief gewählt – ein Verfahren, das viel Zeit in Anspruch nimmt. Waren die Wahleinladungen erst mal verschickt, waren Änderungen nicht mehr möglich.

Zwar konnte diese Vorlaufzeit in den letzten Jahren durch eine Online-Abstimmung verkürzt werden, doch dieses Jahr wurde alles auf eine höherer Ebene gehoben: Die Vereinigung der Sportjournalisten hat auf die Online-Wahl in Kooperation mit der Österreichischen Post und deren Partner POLYAS gesetzt. Damit sind Änderungen auch bis kurz vor Wahlstart noch möglich. Zudem kann der Wahlzeitraum frei bestimmt werden. Diese Flexibilität überzeugte Sports Media Austria.

Führen auch Sie die Wahlen in Ihrer Institution online durch.

Jetzt Angebot anfordern >

Positive Rückmeldungen an Sport Media Austria

Doch das war nicht der einzige Grund für die Entscheidung zur Online-Wahl: Die digitale Wahl wurde dadurch nicht nur zeitlich effizienter, sondern auch bedeutend einfacher als die früheren Wahlverfahren bei Sports Media Austria.

Zuletzt schickten die wahlberechtigten Journalisten ihre Auswahl per Mail an einen Notar. Das war umständlich; zudem brauchte der Notar eineinhalb Tage für den Prozess der Stimmauszählung. Dieses Jahr hatte Sports Media Austria das Wahlergebnis kurze Zeit nach Wahlende.

Die 601 Wahlberechtigten reagierten positiv auf die Wahl. „Es kamen deutlich weniger Rückfragen als erwartet“, sagt Ronni Gollatz, Generalsekretär-Stellvertreter der Sports Media Austria. Die Wahlbeteiligung der letzten Jahre konnte gehalten werden. Das Online-Wahlsystem wurde an die gewohnten Wahlmodalitäten von Sports Media Austria angepasst.

Sportler des Jahres hat große Bedeutung

Nicht zuletzt war auch die Sicherheit des Wahlsystems durch die Österreichische Post und POLYAS ein ausschlaggebender Grund für die Durchführung der Online-Wahl. Das System sei so sicher wie Online-Banking, sagt Ronni Gollatz. Sein Fazit zur digitalen Stimmabgabe:

„Die Online-Wahl ist denkbar einfach, supersicher und super flexibel.“

Hans-Peter Trost, Präsident der Sports Media Austria, ist ebenfalls von POLYAS Sicherheitsstandards und der technischen Umsetzung der Online-Wahl überzeugt. Er betont die gute Zusammenarbeit mit der Österreichischen Post, auf deren Initiative hin die Journalistenvereinigung auf POLYAS aufmerksam geworden war.

Die Wahl zum Sportler des Jahres unterstreiche, welch hohe Bedeutung der Spitzensport für Österreichs Gesellschaft habe. Es gehe bei der Wahl nicht um „die simple Reduktion auf Gewinn und Verlust“, sondern um „fairen Wettkampf, Teamarbeit, Kooperation und Integration“. Die diesjährigen Sieger sind Skifahrer Marcel Hirscher, Snowboarderin Anna Gasser und der Fußballmeister RB Salzburg.