Startseite ... ... Universtität zu Lübeck
Erfahrungsberichte mit POLYAS Online-Wahlen

Universität zu Lübeck wählt Senat und Senatsausschüsse online

Geringerer personeller Aufwand, eine Vereinfachung der Stimmabgabe und eine gestiegene Wahlbeteiligung – die Universität zu Lübeck ist zufrieden mit der Online-Wahl. Im Sommer wählte sie mit POLYAS einen neuen Senat, den Senatsausschuss Medizin (SAM) und den Senatsausschuss Informatik/Technik und Naturwissenschaften (SAMINT).

Universität zu Lübeck kann Wahlbeteiligung steigern

2014 lag die Wahlbeteiligung an der Universität zu Lübeck bei 24 Prozent, 2016 fiel sie auf 17 Prozent. Würde die Online-Wahl dem Einhalt bieten können? Kritiker an der Universität bezweifelten das. Ein völlig neues Abstimmungsverfahren würde für eine noch tiefere Quote sorgen. „Wir konnten die skeptischen Stimmen widerlegen“, sagt Michael Drefahl aus dem IT-Service-Center der Universität. Die Wahlbeteiligung stieg 2018 wieder auf rund 28 Prozent, womit mehr als ein Viertel der Wahlberechtigten von ihrem Stimmrecht Gebrauch machte.

„Wir wollten den Studierenden die Wahl möglichst erleichtern“, erklärt Tuğba Şahinoğlu, Wahlleiterin der Universität. Die Universität zu Lübeck ist über mehrere Standorte verteilt, doch dank der Online-Wahl konnten sich die Wahlberechtigten weite Wege sparen und mussten auch keine Wahlberechtigungen oder Studierendenausweise bereithalten. Stattdessen konnten die Wähler ihre Stimme einfach per Laptop oder Smartphone abgeben, wofür die Wahlleitung viel positives Feedback erhielt.

Lesen Sie hier das vollständige Interview mit der Universität zu Lübeck.

Jetzt Angebot anfordern >

Personalaufwand war viel geringer

Der wichtigste Grund für die Online-Wahl war jedoch der geringere personelle Aufwand. Bei früheren Wahlen hatten dutzende Freiwillige für die Durchführung der Wahl gefunden werden müssen, die außerdem von ihren universitätsinternen Arbeitgebern freigestellt werden mussten. Allein das Auszählen der Stimmzettel nahm einen Tag in Anspruch. Doch dieses Mal war das Ergebnis schon kurze Zeit nach der Online-Wahl abrufbar.

Um die Wahlbeteiligung zu steigern, unternahm die Universität allerdings noch weitere Schritte. Sie machte sowohl mit Plakaten und Flyern, als auch per E-Mail und Website auf die Wahl aufmerksam. Darüber hinaus informierte die Universität auch per Wählerportal über die Wahl. Um auch den Wählern ohne Internetzugang die Stimmabgabe zu ermöglichen, wurde extra ein Computer bereitgestellt.

POLYAS-Tipp: Viele Hochschulen führen ihre Wahlen inzwischen Online durch. Profitieren auch Sie von den Vorteilen der Online-Hochschulwahl.

Zugang zur Wahl war spielend einfach

Den Zugang zum POLYAS Online-Wahlsystem war ganz einfach: Die Wahlberechtigten loggten sich in das gewohnte digitale Uni-Portal ein und fanden dort den entsprechenden Link. „Wir haben für die Planung gut mit POLYAS zusammengearbeitet und eine Anleitung bekommen, mit der wir in der IT die Implementierung vornehmen konnten“, erklärt Michael Drefahl.

Auch für die nächste Senats-Wahl der Universität zu Lübeck in zwei Jahren kann sich Wahlleiterin Tuğba Şahinoğlu gut vorstellen, diese wieder online durchzuführen:

„Natürlich muss erst noch besprochen werden, wie wir das nächste Mal wählen, aber von meiner Seite aus spricht nichts gegen eine erneute Online-Wahl mit POLYAS.“

Haben Sie Fragen zur Online-Wahl? Wenden Sie sich noch heute an unsere POLYAS-Wahlexperten!